Telefonbetrüger erbeu­ten Wertgegenstände – Informieren Sie sich und andere

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Sie können Ihre Zuwendung über "LaterPay", "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Neuss (ots) Am Donnerstag (23.01), rie­fen fal­sche Polizisten, gegen 22:15 Uhr, eine Anwohnerin der Wahlenstraße an.

Die Betrüger teil­ten der Frau mit, dass sie auf der Liste einer rumä­ni­schen Bande von Kriminellen stünde. Um ihr Hab und Gut zu schüt­zen, solle sie Wertgegenstände zusam­men­su­chen, die eine angeb­li­che Zivilpolizistin dann abho­len würde. Die Anwohnerin war zu Beginn skep­tisch gegen­über dem Anrufer, doch die­ser beein­flusste sie gekonnt.

Die Wertgegenstände wur­den wie bespro­chen von einer weib­li­chen Person an der Anschrift der Seniorin abge­holt.

  • Die Frau war unge­fähr 30 Jahre alt, zwi­schen 165 und 170 Zentimetern groß, schlank gebaut und dun­kel geklei­det. Sie hatte dunk­les Haar, wel­ches sie zu einem Pferdeschwanz gebun­den trug.

Kurz nach­dem die Unbekannte mit der Beute ver­schwun­den war, kamen der Betrogenen erneut Zweifel und sie rief die Polizei an. So stellte sich her­aus, dass sie Opfer von Betrügern gewor­den war.

Wer mög­li­che Hinweise zu den Tätern in die­sem Fall geben kann, wird gebe­ten, sich unter 02131 300–0 mit der Kripo in Verbindung zu set­zen.

Tipps der Polizei:

Gehen Sie kei­nes­falls auf Forderungen nach Geld ein und legen Sie auf.

Die Polizei wird Sie am Telefon nie­mals nach dem Aufbewahrungsort von Wertgegenständen und/​oder Bargeld befra­gen, auch nicht nach per­sön­li­chen Daten zum Abgleich. Sollte ein Anrufer sich als Polizist aus­ge­ben und behaup­ten, Ihr Namen stünde auf einer dubio­sen Liste, seien Sie skep­tisch und been­den Sie das Gespräch.

Seien Sie gene­rell miss­trau­isch, wenn Unbekannte sich nach Ihren Vermögensverhältnissen erkun­di­gen!

In allen Fällen gilt: infor­mie­ren Sie die echte Polizei, wenn Ihnen ein Anruf ver­däch­tig vor­kommt oder Sie Opfer eines Betruges gewor­den sind, ent­we­der über 02131–3000 oder über den Notruf 110.

Durch Ihre Aussage kön­nen Sie viel­leicht dazu bei­tra­gen, den Tätern auf die Spur zu kom­men.

Hilfreiche Tipps fin­den Sie auch auf der Homepage der Polizei: https://​rhein​-kreis​-neuss​.poli​zei​.nrw

(55 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)