Brennende Gasflasche im Restaurant schnell gelöscht

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch-​Osterath – Gegen 19.00 Uhr wurde die Feuerwehr Meerbusch am Donnerstagabend in ein Restaurant auf die Meerbuscher Straße nach Osterath alarmiert.

Ein Angestellter hatte zuvor eine bren­nende Gasflasche auf einer Kegelbahn gemel­det. Auf Grund der Örtlichkeit und der gemel­de­ten Situation ent­sandte die Leitstelle zwei Löschzüge aus Osterath und Strümp, den Führungsdienst und eine Drehleiter zur Einsatzstelle.

Beim Eintreffen der ers­ten Kräfte befan­den sich sowohl die zehn Gäste als auch die vier Angestellten unver­letzt außer­halb des Restaurants. Der eigent­li­che Brand an der Gasflasche, die sich in einem mobi­len Heizgerät befand, konnte schnell mit weni­gen Liter Wasser gelöscht werden.

Um den Brandrauch aus dem Bereich der Kegelbahn ins Freie zu bekom­men setzte die Feuerwehr einen Hochleistungslüfter inner­halb des Gebäudes bei weit geöff­ne­ten Fenstern ein. Da sich die Gasflasche nicht voll­stän­dig abdre­hen ließ und mini­male Mengen Gas wei­ter­hin ent­wi­chen, wurde sie zum wei­te­ren Abblasen im Freien gesichert.

Nach 45 Minuten war der Einsatz für die 28 Einsatzkräfte been­det und die Gäste konn­ten ins Restaurant zurück kehren.

(121 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)