Dormagen putzt sich wie­der raus

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Seit 18 Jahren putzt sich Dormagen im Frühjahr raus: Beim „Sauberhaft-​Tag“ sagen die Bürgerinnen und Bürger ille­gal ent­sorg­tem Müll den Kampf an. 

2019 sam­mel­ten rund 4.400 kleine und große Helfer mehr als 15 Tonnen Wildmüll im gan­zen Stadtgebiet. „Wir hof­fen natür­lich, dass sich auch die­ses Jahr wie­der mög­lichst viele Dormagenerinnen und Dormagener am gro­ßen Frühjahrsputz betei­li­gen“, sagt Bürgermeister Erik Lierenfeld. Am Samstag, 14. März, geht es ab 9 Uhr los. „Die Sensibilität für die Themen Umwelt, Klima und Nachhaltigkeit ist zuletzt gestie­gen. Beim Dormagener Frühjahrsputz geht es darum, die­ses neue Bewusstsein in die Tat umzu­set­zen“, so der Bürgermeister.

Die Stadt ist bei der Beseitigung von Unrat auf öffent­li­chen Flächen immer auch auf die Hilfe enga­gier­ter Bürger ange­wie­sen. Wer auf ille­gal ent­sorg­ten Müll stößt, der kann den Fund tele­fo­nisch unter 02133 257 123 oder über die städ­ti­sche Mängelmelder-​App (https://​maen​gel​mel​der​.dor​ma​gen​.de) mel­den. „Leider blei­ben Umweltsünden für uns als Stadt ein Thema – das ganze Jahr über“, erklärt Lierenfeld. „Deshalb ist es wich­tig, dass wir Sauberkeit und Ordnung mit unse­rem Aktionstag ein­mal jähr­lich ganz gezielt ins Bewusstsein der Öffentlichkeit rücken.“

Auch Putzi, das sym­pa­thi­sche Maskottchen des Frühjahrsputzes, wird bis zum 14. März vor allem bei Kindern zum Mitmachen auf­for­dern: „Schulen und Kindergärten sind beim all­jähr­li­chen Dormagener Frühjahrsputz seit jeher beson­ders starke Akteure“, betont Lierenfeld. „Deshalb wol­len wir mit Putzi vor allem sie anspre­chen. Wir haben aller­dings die Erfahrung gemacht, dass Putzi bei allen Altersgruppen sehr gut ankommt“, freut sich der Verwaltungschef. Und: Putzi ist auch über die Landesgrenze beliebt und bekannt. In Dormagens Partnerstadt St. André wird das Maskottchen zukünf­tig auch im Unterricht fran­zö­si­sche Schüler für das Thema Umwelt sensibilisieren. 

Auch bei den Stadtteil-​Koordinatoren für die Aktion am 14. März erfreut Waschbär Putzi sich gro­ßer Beliebtheit. Wer beim Frühjahrsputz mit­ma­chen möchte, kann sich bei ihnen mel­den oder ein­fach spon­tan vor­bei­kom­men – auch für Kurzentschlossene lie­gen an den Treffpunkten Mülltüten und Handschuhe kos­ten­frei bereit.

Stadtteil-​Koordinatoren. Foto: Stadt

Hier die Ansprechpartner für die ein­zel­nen Stadtteile:

  • Delhoven: Stephan Gödderz, Telefon 02133 82235, Treffpunkt Schützenplatz
  • Delrath: Karl-​Josef Ellrich, Telefon 02133 70738, Treffpunkt: Gaststätte „Alter Bahnhof“
  • Dormagen-​Mitte: Bettina und Moritz Prell, 0163 2567760, Treffpunkt: Schützenplatz Dormagen
  • Gohr/​Broich: Heinrich Kemper, Telefon 02182 871184, und Peter-​Josef Braun, Telefon 02182/​99 41, Treffpunkt: Kirchplatz Gohr
  • Hackenbroich/​Hackhausen: Manfred Kootz, Telefon 0172 9293047, Treffpunkte: Feuerwehrgerätehaus und Sportplatz
  • Horrem: Josef Franzen, Telefon 02133 400731, Treffpunkt: Schützenplatz
  • Nievenheim/​Ückerath: Heinz-​Joachim Pälmer, Telefon 02133/​9 05 70, Treffpunkt: Schützenplatz
  • Rheinfeld: Andreas Hartig, Telefon 02133 259960, Treffpunkt: Ehrenmal
  • Straberg: Manfred Steiner, Telefon 02133 81692, Treffpunkt: Sportplatz
  • Stürzelberg: Ulrike Ortmann, Telefon 02133 73252, Treffpunkt: Schützenplatz
  • Zons: Joachim Fischer, Telefon 01722969247, Treffpunkt Sportzentrum

Nach geta­ner Arbeit gibt es für die Helfergruppen an den Treffpunkten in den jewei­li­gen Stadtteilen wie­der die beliebte Erbsensuppe vom Deutschen Roten Kreuz. Alle Kinder und Jugendliche, die sich in Kindergärten und Schulen am Sauberhafttag betei­li­gen, erhal­ten Schwimmbad-Freikarten. 

(61 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)