Neue Elektrofahrzeuge für den Baubetriebshof

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Sie können Ihre Zuwendung über "LaterPay", "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Jüchen – Besonders die Städte ste­hen im Fokus, wenn es um nach­hal­tige Konzepte, schad­stoff­arme Mobilität und den Klimaschutz geht.

Hierbei ist allen klar, dass es ein Umdenken geben muss. So gilt es, neben dem Umweltschutz, gleich­zei­tig auch die Mobilität zu erhal­ten. Ein wich­ti­ger Schritt ist hier­bei der Weg zur Elektromobilität. Die Kommune ist hier auch Vorbild gegen­über Bürgerinnen und Bürgern. Elektrofahrzeuge set­zen des­halb im Stadtbild in mehr­fa­cher Hinsicht ein Zeichen.

Der Einsatz von Elektromobilität bei kom­mu­na­len Nutzfahrzeugen bie­tet der Stadt die Möglichkeit, mit dem eige­nen Fuhrpark einen Beitrag zu emis­si­ons­ar­mer und nach­hal­ti­ger Mobilität zu leis­ten. Dabei eig­nen sich die Fahrzeuge der neuen Generation auch mit Blick auf Ladezeiten, Reichweiten und Ausstattung sehr gut für die aller­meis­ten Aufgaben in der Stadt Jüchen.

Neben den bereits ein­ge­setz­ten Elektrofahrzeugen für die Verwaltung eig­nen sich auch Bereiche des Baubetriebshofes für einen Einsatz, näm­lich dort, wo die Auslastung plan­bar und der Ladevorgang regel­mä­ßig über Nacht mög­lich ist, z.B. beim Einsatz auf Friedhöfen. Zudem sind die Betriebskosten von Elektrofahrzeugen gerin­ger, da die Wartungsintensität klei­ner ist und auch eine höhere Laufleistung der Fahrzeuge mög­lich ist.

In die­sem Jahr wer­den 4 elek­tro­be­trie­bene Fahrzeuge für den Baubetriebshof der Stadt neu beschafft. Zwei Fahrzeuge wer­den noch in die­sem Monat aus­ge­lie­fert und auf­grund der gerin­gen Fahrzeugbreite über­wie­gend auf den Friedhöfen ein­ge­setzt. Zwei wei­tere Fahrzeuge wer­den vor­aus­sicht­lich bis Ende 2020 gelie­fert. Sie besit­zen eine Reichweite von 150 km und ver­fü­gen über eine Nutzlast von rd. 900 kg. Für alle Fahrzeuge hat die Stadt Jüchen bereits Förderbescheide erhal­ten, so dass sich die Anschaffungskosten um 40 – 50 % ver­rin­gern.

Auch wenn die kom­mu­na­len Fahrzeuge nur einen ver­gleichs­weise gerin­gen Anteil am gesam­ten Verkehrsaufkommen bil­den, kann in die­sem Bereich ein wich­ti­ger Beitrag für den Klimaschutz geleis­tet wer­den“, so Bürgermeister Harald Zillikens.

(44 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)