Kanalbaumaßnahme Frimmersdorf: Bunker ver­ur­sacht Baustopp

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich – Im Zuge der der­zeit in Frimmersdorf durch­ge­führ­ten Kanalbaumaßnahme wurde im Bereich der Kreuzung „Am Stüßges End“ /​„Auf dem Leuchtenberg“ ein Bunker aus dem Zweiten Weltkrieg aufgefunden. 

Das Bauwerk ist 6x12m groß und wurde nach einer Erkundung und Freigabe durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst ver­schlos­sen. Da sich der Bunker direkt unter der Straße im Verlauf der künf­ti­gen Kanaltrasse befin­det, muss er abge­ris­sen bzw. ver­füllt werden.

Dies führt zu einer kurz­zei­ti­gen Unterbrechung der Kanalbaumaßnahme. Sobald der Zeitplan für den Abriss des Bunkers und den Fortgang der Kanalbaumaßnahme bekannt ist, wird die­ser mitgeteilt.

(210 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)