Tageswohnungseinbrecher in Kaarst unter­wegs – Polizei hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men und sucht Zeugen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst (ots) Am Mittwoch (08.01.) waren in Teilen des Kaarster Stadtgebietes Tageswohnungseinbrecher aktiv.

In der Zeit zwi­schen 15:30 Uhr und 18:45 Uhr hebel­ten Unbekannte die Terrassentür eines Einfamilienhauses an der Straße „Effertzfeld” auf. Danach durch­such­ten sie sämt­li­che Räume. Was ihnen dabei an Diebesgut in die Hände fiel, ist noch unbekannt.

Zwischen 11:00 Uhr und 19:15 Uhr waren Einbrecher am Schlehenweg in Holzbüttgen aktiv. Nachdem sie die Verglasung der Terrassentür eines Reihenhauses mit einem Stein ein­ge­wor­fen hat­ten, durch­such­ten Teile des Mobiliars. Beute mach­ten sie ers­ten Erkenntnissen zufolge keine.

Auf ähn­li­che Weise ver­such­ten Unbekannte am glei­chen Tag, zwi­schen 18:15 Uhr und 18:30 Uhr, in die Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Rheinstraße ein­zu­stei­gen, lie­ßen von einem wei­te­ren Vorhaben jedoch ab.

Am spä­ten Nachmittag, gegen 17:30 Uhr, über­rasch­ten Bewohner eines frei­ste­hen­den Einfamilienhauses an der Sperberstraße unbe­kannte Einbrecher. Diese waren gerade dabei, die Terrassentür auf­zu­he­beln, als sie offen­sicht­lich von den Zeugen auf­ge­schreckt wur­den und sofort Fersengeld gaben. Eine Fahndung nach even­tu­el­len Tatverdächtigen (eine Personenbeschreibung liegt nicht vor) ver­lief ohne Erfolg.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen in allen genann­ten Fällen auf­ge­nom­men. Wer Hinweise geben kann, wird um einem Anruf unter der Telefonnummer 02131 300–0 gebeten.

(99 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)