Nachtrag: Polizeieinsatz nach Bedrohung in Grevenbroich

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich (ots) Wie die Polizei mit Pressemitteilung vom 08.01.2020 mit­teilte, nah­men Beamte einer Spezialeinheit, am Mittwochabend (8.1.) gegen 21 Uhr, einen 43-​Jährigen Mann in sei­ner Wohnung wider­stands­los fest.

Dieser gedroht haben soll, Mitarbeiter der Stadt Grevenbroich mit Waffen atta­ckie­ren zu wol­len. Da der 43-​Jährige einen stark ver­wirr­ten Eindruck machte, ver­an­lass­ten ein Bereitschaftsbeamter der Stadt und ein Arzt am sel­ben Abend noch die Einweisung des Betroffenen in eine psych­ia­tri­sche Fachklinik.

Die poli­zei­li­chen Ermittlungen wegen des Verdachts der Bedrohung dau­ern der­zeit noch an.

(180 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)