Wohnungseinbruch an Neujahr – Hubschrauber im Einsatz – Polizei nimmt Verdächtigen fest

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Sie können Ihre Zuwendung über "LaterPay", "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Meerbusch-​Büderich (ots) An Neujahr (Mittwoch, 1.1.) kam es zu einem Wohnungseinbruch „Im Kamp” in Büderich. Die Polizei konnte einen Verdächtigen fest­neh­men, der gemein­sam mit einem mut­maß­li­chen Komplizen zu Fuß geflüch­tet war.

Gegen 17:20 Uhr beab­sich­tigte eine Streifenwagenbesatzung ein Auto zu kon­trol­lie­ren, das in Richtung Osterath unter­wegs war. Als der Wagen in die Viehgasse ein­ge­bo­gen war, hielt er unver­mit­telt an und zwei Männer ver­lie­ßen flucht­ar­tig das Fahrzeug. Die Polizisten konn­ten einen 27-​jährigen Verdächtigen unweit der Viehgasse vor­läu­fig fest­neh­men. In die Fahndungsmaßnahmen der Polizei war auch ein Hubschrauber ein­ge­bun­den.

Bei der Durchsuchung des zurück­ge­las­se­nen Fahrzeugs wurde Diebesgut auf­ge­fun­den, das einem aktu­el­len Wohnungseinbruch „Im Kamp” zuge­ord­net wer­den konnte. Unbekannte hat­ten am spä­ten Neujahrsnachmittag ein Kellerfenster auf­ge­he­belt und sich so Zutritt zu einem Reihenhaus ver­schafft. Die Täter hat­ten offen­sicht­lich meh­rere zum Teil hoch­wer­tige Handtaschen und Schmuck bei dem Einbruch ent­wen­det.

Die Kriminalpolizei prüft, ob der Festgenommene für wei­tere Wohnungseinbrüche in Meerbusch, Neuss und Kaarst (siehe unsere Pressemitteilung vom 02.01.2019), in Betracht kommt. Das Auto stellte die Polizei sicher. Die Spurenauswertung dau­ert an.

Der 27-​Jährige, ohne fes­ten Wohnsitz in Deutschland, schweigt zu den Vorwürfen. Gegen ihn liegt zudem ein inter­na­tio­na­ler Haftbefehl aus Belgien vor. Er wurde am Donnerstag (2.1.) auf Antrag der Staatsanwaltschaft Düsseldorf einem Haftrichter vor­ge­führt, der einen Haftbefehl erließ.

Die Ermittlungen dau­ern an.

(127 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)