Das InKult dreht den ers­ten Origami-Trickfilm

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Das Jugendzentrum „InKult“ ist seit den Herbstferien eröffnet. Hier am Berghäuschensweg 30 auf der zweiten Etage bietet das Jugendzentrum unterschiedliche Angebote an:

Basteln, Spielen, Werken, Gamen, Kochen, einfach nur Abhängen oder neben dem OT-Angebot an zusätzlichen Projekten teilnehmen. Wie beispielsweise in den letzten Wochen. Da fand das Projekt ,,Origami Hero Movie Club" statt. Der Begriff "Origami" stammt ursprünglich aus dem Japanischen und bedeutet "gefaltetes Papier“. 

Mit den Künstlerinnen Stéphanie Koglin-Bühnsack und Judith Bornmann sowie den Helfern Buhara und Jimi aus dem Jugendvorstand der Interkulturellen Projekthelden bastelten Kinder und Jugendliche zunächst unterschiedliche Origami-Figuren. Hierbei entstanden Tulpen, Bäume, Drachen oder Schwäne.

Eine weitere Gruppe von Kindern malte diverse Hintergründe, damit der Film, der am Ende entstehen sollte, auch die passende Atmosphäre erhielt. Gemeinsam mit der Unterstützung der Künstlerinnen machten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer verschiedene Fotos und Videos von allen Origamis und Hintergründen. Für den Trickfilm war nun alles bereit.

Komponist und Geräuschemacher Dennis Palmen erstellte für den Trickfilm Sounds und Musik. Letzte Woche gab es dann die große Abschlusspräsentation. „Die einzelnen Szenen waren so bis ins Detail durchgedacht, dass alle Kinder und das gesamte Publikum vom Endergebnis wirklich begeistert waren“, berichtet Umut Ali Öksüz, der Vorstandsvorsitzende des Trägervereins der Einrichtung.

Die Kinder beendeten die Präsentation mit einem großen, lange andauernden Applaus und genossen bei einer gemeinsamen Abschlussrunde mit süßem Gebäck und anderen Leckereien den restlichen Tag. Der Wunsch nach weiteren Origami-Projekten wurde ganz deutlich. Das Jugendzentrum plant im neuen Jahr schon weitere Angebote. 

Gefördert wurde dieses Projekt vom Paritätischen Jugendwerk NRW. Fotos(2): Das InKult / Kult

(51 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)