Meerbusch: Schwer ver­letz­ter Person bei Gartenhausbrand in Nierst

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch-​Nierst – (Feuerwehr) Gegen 17.00 Uhr wur­den meh­rere Einheiten der Feuerwehr Meerbusch am Sonntag zu einer bren­nen­den Gartenlaube nach Nierst gerufen. 

Auf dem rück­wer­ti­gen Teil eines Grundstücks auf der Stratumer Straße brannte eine 3x5m große Hütte aus bis­her unbe­kann­ter Ursache in vol­ler Ausdehnung. Unmittelbar vor dem Eintreffen der orts­an­säs­si­gen Einheit aus Nierst hatte sich eine männ­li­che Person bren­nend aus der Hütte ins Freie gerettet.

Einem zur Hilfe geeil­tem Anwohner gelang es die Flammen auf der Person mit einem Eimer Wasser wei­test­ge­hend zu löschen. Die Feuerwehr unter­stütze bis zum Eintreffen der Notärztin bei der Versorgung der Person, die sich durch die Flammen schwerste Verbrennungen zuge­zo­gen hatte.

Parallel wurde der Vollbrand der Gartenhütte mit einem C‑Rohr von einem Trupp unter Atemschutz gelöscht. Die ver­letzte Person wurde vom Rettungsdienst in ein Spezialkrankenhaus transportiert.

Insgesamt waren 36 Einsatzkräfte aus Nierst, Langst-​Kierst, Lank, der Einsatzleitwagen und die Drehleiter aus Osterath sowie der Leiter der Feuerwehr Meerbusch im Einsatz. Nach knapp zwei Stunden konnte die Feuerwehr den Einsatz beenden.

(687 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)