Korschenbroich: Diebstahl in Seniorenwohnheim – Verdächtiger mit wei­ßer Pudelmütze und Rucksack gesucht

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Korschenbroich (ots) Am zwei­ten Adventswochenende (Samstag, 7.12.) hat ein bis­lang unbe­kann­ter Dieb in einer Korschenbroicher Senioreneinrichtung Beute gemacht.

Am Samstagmittag, gegen 13:50 Uhr, erhielt die Polizei den Hinweis, dass es soeben zu einem Diebstahl gekom­men sei. Nach bis­he­ri­gem Kenntnisstand hat sich ein Unbekannter Zugang zu dem Gebäude an der Freiheitsstraße ver­schafft und das unver­schlos­sene Zimmer einer Bewohnerin betre­ten, wäh­rend sie schlief. Aus einem auf­ge­he­bel­ten Möbeltresor habe der Verdächtige Schmuck und Bargeld mit­ge­hen las­sen. Als die Seniorin durch Geräusche auf den Vorfall auf­merk­sam wurde, ver­ließ der Unbekannte das Zimmer.

  • Zu ihm liegt fol­gende Beschreibung vor: Circa 20 Jahre alt, schlanke Statur, circa 180 Zentimeter groß. Er trug kurze dunkle Haare, eine weiße Pudelmütze, Jeans, eine dunkle Jacke und einen beigefarbenen/​roten Rucksack.

Ob eine wei­tere Beobachtung vom zwei­ten Advent mit dem Diebstahl im Zusammenhang steht, ist Gegenstand der wei­te­ren Ermittlungen. Am Sonntagmorgen war der Polizei gemel­det wor­den, dass im Zimmer einer ande­ren Bewohnerin meh­rere Schranktüren offen stan­den. Ob etwas ent­wen­det wurde, konnte noch nicht ange­ge­ben wer­den.

Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen wegen schwe­ren Diebstahls ein­ge­lei­tet. Eine Fahndung ver­lief bis­lang erfolg­los.

Die Kriminalpolizei hat Spuren gesi­chert. Die Auswertung dau­ert an. Weitere Zeugen, die Angaben zum Diebstahl oder zum beschrie­be­nen Tatverdächtigen machen kön­nen, wer­den um einen Anruf beim Kriminalkommissariat in Kaarst gebe­ten. (Telefon 02131 3000).

(90 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Leserhinweise oder Tipps

Bitte geben Sie ihre E-Mail ein, sodass wir in Kontakt bleiben können.