Kaarst: Spatenstich für neue Kita – 75 Kinder in vier Gruppen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst – Unweit des städ­ti­schen Bauhofs soll im kom­men­den Jahr die dritte Kindertageseinrichtung auf dem Gelände in Betrieb gehen. 

Beim Spatenstich im strö­men­den Regen haben sich alle Beteiligten von der Wetterlage nicht in ihren Planungen beir­ren las­sen. Rund neun Monate Bauzeit hat die Gemeinnützige Wohnungs-​Genossenschaft e.G. (GWG) ver­an­schlagt. Etwa 75 Kinder wer­den in vier Gruppen ab Herbst 2020 in die neuen Räume ein­zie­hen. „Damit schaf­fen wir in kur­zer Zeit eine qua­li­ta­tiv hoch­wer­tige Lösung und stär­ken den Wohnstandort für junge Familien“, sagte Bürgermeisterin Dr. Ulrike Nienhaus.

Im Juli hatte der Stadtrat den Weg für die neue Kita frei­ge­macht. Der Vorteil der erneu­ten Zusammenarbeit: Das Grundstück am Bauhof lässt eine Kopie des Gebäudes der Kita Erftstraße zu. Dadurch konn­ten die Planung und bau­recht­li­che Prüfung deut­lich beschleu­nigt wer­den. Jugendamtsleiterin Ute Schnur: „Zudem wis­sen wir, dass unsere Erwartungen an eine moderne Kita umfas­send erfüllt wer­den.“ Mit dem Evangelischen Verein für Jugend und Familienhilfe steht der Betriebsträger der Einrichtung bereits fest.

Die unmit­tel­bare Nähe zum Vorster Wald soll in einem natur­päd­ago­gi­schen Konzept auf­ge­grif­fen wer­den. Zudem plant der Verein einen inte­gra­ti­ven Ansatz und wird auch den U3- Bereich abde­cken. Jetzt fehlt nur noch ein Name. Erzieher und Kinder kön­nen sich jeden­falls ins­be­son­dere auf die groß­zü­gi­gen Außenanlagen freuen.

v.l. zu sehen: Ute Schnur, Leiterin des Jugendamtes der Stadt Kaarst Stefan Meuser, Kämmerer der Stadt Kaarst, Dr. Horst Ferfers, stell­ver­tre­ten­der Aufsichtsratsvorsitzender der GWG e.G., Stefan Zellnig, Vorstand der GWG e.G., Nuran Breuer, Geschäftsführung Ev. Verein für Jugend- und Familienhilfe
e.V., Ulrike Nienhaus, Bürgermeisterin der Stadt Kaarst
Richard Wichmann, Wichmann Architekten Ingenieure GmbH
Ulrich Brombach, Vorstand der GWG e.G.
(135 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)