Grevenbroich: Polizei stellt Drohne sicher und sucht Eigentümer – Nachtrag

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Sie können Ihre Zuwendung über "LaterPay", "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Grevenbroich (ots) In der Nacht zu Mittwoch (11.12.), kurz nach Mitternacht, machten Streifenpolizisten an der Hans-Sachs-Straße eine verdächtige Beobachtung.

Zwei dunkel gekleidete Männer warfen bei Erkennen des Polizeiwagens einen länglichen Gegenstand in das Gebüsch. Einer der beiden flüchtete augenblicklich und ließ seinen Begleiter samt typischer Einbruchswerkzeuge und einer Drohne zurück.

Die Polizisten kontrollierten den verdächtigen 23-Jährigen, der sich verhältnismäßig ahnungslos zeigte in Bezug auf die Herkunft der Drohne. Einen Einbruch konnten die Ordnungshüter im näheren Umfeld nicht feststellen.

Da trotzdem der Verdacht besteht, dass es sich um Beute aus einer Straftat handeln könnte, stellten die Beamten das weiße Fluggerät des Herstellers "dji" vom Typ "Phantom Advanced" samt Originalkoffer sicher.

Die ermittelnde Kripo fragt: Wer kann Angaben zum rechtmäßigen Eigentümer beziehungsweise zur Herkunft der Drohne machen? Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 02131 300-0 entgegen.

Nachtrag 12.12.2019

Wie wir mit Pressemitteilung vom 11.12.2019 berichteten, flüchtete in der Nacht zu Mittwoch (11.12.), an der Hans-Sachs-Straße eine männliche Person, als sie einen Streifenwagen der Polizei bemerkte. Zurück blieben eine Drohne, typisches Einbruchswerkzeug und ein 23-jähriger Grevenbroicher.

Der Verdacht, dass die Drohne Beute einer Straftat sein könnte, ließ sich auch mit einer Veröffentlichung eines Bildes nicht erhärten. Im Gegenteil: Es meldete sich ein Online-Händler, der nachvollziehbar angab, das Gerät regulär verkauft zu haben.

Der Grund für die Flucht des bislang unbekannten zweiten Verdächtigen ist noch nicht geklärt und Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

(223 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)