Neuss: Mehrere Wohnungseinbrüche am Wochenende

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Neuss (ots) Im Neusser Stadtgebiet kam es am Wochenende zu meh­re­ren Wohnungseinbrüchen.

In Neuss-​Reuschenberg stie­gen Unbekannte am Freitag (06.12.) über ein Erdgeschossfenster in ein Einfamilienhaus an der Enzianstraße ein. Die Tat ereig­nete sich zwi­schen 17:40 Uhr und 19:50 Uhr. Die Tatverdächtigen durch­such­ten meh­rere Räume nach Diebesgut. Entwendet wurde nach ers­ten Erkenntnissen Schmuck.

Reichlich Beute mach­ten Einbrecher im Neusser Stadionviertel am Grefrather Weg am Samstag (07.12.). Zwischen 12:00 Uhr und 21:30 Uhr dran­gen die Täter in zwei Einfamilienhäuser ein. Ein auf­ge­he­bel­tes Fenster bzw. eine auf­ge­he­belte Terrassentür zeu­gen von ihrer Arbeitsweise. Anschließend durch­such­ten sie die Wohnungen und ent­ka­men mit Schmuck, Bargeld, Sparbüchern und Armbanduhren.

In Neuss-​Norf hebel­ten Einbrecher am Samstag (07.12.) zwi­schen 15:20 Uhr und 22:15 Uhr die rück­wär­tige Terrassentür eines Reihenhauses an der Lippestraße auf. Zur erlang­ten Beute gehör­ten neben Bargeld, auch diverse Schmuckstücke.

In Neuss-​Vogelsang traf es am glei­chen Tag (07.12.), in der Zeit von 16:00 Uhr bis 22:30 Uhr, ein Einfamilienhaus an der Stingesbachstraße. Massive Hebelspuren an der Terrassentür konn­ten gesi­chert wer­den. Auch hier bestand die Beute aus Schmuck und Bargeld.

Ebenfalls im Neusser Norden wurde die Obergeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses an der Straße „Lange Hecke” zum Ziel der Langfinger. Am Samstag (07.12.), in der Zeit zwi­schen 15:00 Uhr und 20:00 Uhr, dran­gen Unbekannte nach ers­ten Erkenntnissen über den Balkon in die Wohnung ein. Die Ermittlungen zur Höhe der erbeu­te­ten Wertgegenstände dau­ern noch an.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men. Wer etwas Verdächtiges beob­ach­tet hat, wird gebe­ten, sich mit der Polizei unter der Telefonnummer 02131 300–0 in Verbindung zu set­zen.

(125 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Leserhinweise oder Tipps

Bitte geben Sie ihre E-Mail ein, sodass wir in Kontakt bleiben können.