Neuss: Zimmerbrand mit Menschen- und Tierrettung im Stadionviertel

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Neuss (ots) Um 07:54 Uhr wurde die Feuerwehr Neuss zu einem Zimmerbrand an der Einsteinstraße im Stadionviertel alar­miert.

Beim Eintreffen drang bereits Rauch aus meh­re­ren Fenstern einer Souterrain-​Wohnung in einem Mehrfamilienhaus. Da es nicht aus­ge­schlos­sen wer­den konnte, dass sich noch Personen in der Wohnung befin­den, wurde sofort eine Menschenrettung im Innenangriff ein­ge­lei­tet.

Die Einsatzkräfte ret­te­ten eine Person aus der Brandwohnung, die anschlie­ßend durch Rettungsdienst und Notarzt ver­sorgt und in ein Krankenhaus gebracht wurde. Außerdem wurde eine Katze geret­tet, die nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst von Kräften der Feuerwehr zu einem Tierarzt gebracht wurde.

Anschließend wurde die Brandbekämpfung ein­ge­lei­tet und die Wohnung mit­tels eines Lüfters von Rauch befreit.

Der Löschzug 11 stellte wäh­rend des Einsatzes mit dem B‑Dienst die Wachbereitschaft auf der Feuerwache und wurde auch prompt in einem Paralleleinsatz gebraucht: Im Hafengebiet hatte eine Brandmeldeanlage aus­ge­löst. Durch Wartungsarbeiten war es dort zur Auslösung einer Sprinkleranlage und dadurch zum Feuerwehreinsatz gekom­men. Die Einsatzkräfte muss­ten hier nicht tätig wer­den.

Im Einsatz „Zimmerbrand” waren drei Löschzüge der Feuerwehr Neuss, zwei Rettungswagen, ein Notarzt und die Polizei. Zur Brandursache und Schadenshöhe kön­nen aktu­ell keine Angaben gemacht werde. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men.

Erstversorgung der geret­te­ten Katze. Foto: Feuerwehr
(345 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)