Neuss: Bürgerinformation zur Baumaßnahme Grüner Weg – Straßenbaubeiträge

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Sie können Ihre Zuwendung über "LaterPay", "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Neuss-​Gnadental – Im ers­ten Quartal 2020 begin­nen in der Straße „Grüner Weg“ umfang­rei­che Kanal- und Straßenbauarbeiten. Die Kanalisation ist in die­sem Bereich hydrau­lisch über­las­tet.

Daher ist die umfang­rei­che Sanierung der Kanalisation mit einer Vergrößerung der Kanalprofile erfor­der­lich. In ver­schie­de­nen Bauabschnitten wird der Regenwasser- und Schmutzwasserkanal daher zwi­schen Kölner Straße und Berghäuschensweg ersetzt. Im Anschluss an die Kanalbauarbeiten ist geplant, den gesam­ten Straßenraum mit Gehwegen, Bushaltestellen, den Hausanschlüssen und der Beleuchtung nach aktu­el­lem Stand der Technik zu erneu­ern.

Die gesam­ten Arbeiten sind eine gemein­same Maßnahme der InfraStruktur Neuss (ISN), des Tiefbaumanagements der Stadt Neuss und der Stadtwerke Neuss. Die Gesamtinvestition beläuft sich auf rund fünf Millionen Euro.

Bei einer Bürgerinfoveranstaltung am Mittwoch, 11. Dezember 2019, 19 Uhr, im Pfarrsaal der Kreuzkirche, Arthur Platz Weg 2, in Gnadental möch­ten Vertreter der ver­schie­de­nen betei­lig­ten Bereiche die betrof­fe­nen Anwohnerinnen und Anwohner über die Planungen und anfal­lende Straßenbaubeiträge infor­mie­ren.

Anregungen aus der Bürgerschaft zu den Plänen sind will­kom­men. Das Ausbauprogramm ist vom Rat der Stadt Neuss beschlos­sen, punk­tu­elle Veränderungen, die die Pläne nicht grund­sätz­lich in Frage stel­len, sind jedoch noch mög­lich.

(226 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)