Dormagen: Heimatfreunde Hackenbroich zei­gen his­to­ri­sche Filme im Rahmen des Stadtteilgesprächs

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Wer glaubt, dass die Anbringung eines Wetterhahns auf eine Kirchturmspitze keine große Sache ist, der irrt gehö­rig. Nicht nur in Hackenbroich wurde dies in den 1982 Jahren aus­gie­big zelebriert. 

Warum die Handwerker an jeder Tür klin­gel­ten bevor sie die Kirchturmspitze von St. Katharina erklom­men, zeigt eine his­to­ri­sche Filmaufnahme. Diese und wei­tere alte Streifen aus den 1960er- und 1980er-​Jahren prä­sen­tie­ren die Heimatfreude Hackenbroich am Dienstag, 10. Dezember, im Rahmen des Stadtteilgesprächs mit Bürgermeister Erik Lierenfeld.

Die rund 30-​minütige Filmvorführung beginnt um 18.30 Uhr in der Aula der Grundschule Burg Hackenbroich an der Salm-Reifferscheidt-Allee.

Im Anschluss lädt Bürgermeister Lierenfeld die Bürgerinnen und Bürger aus Hackenbroich zum Austausch ein. Ab 19 Uhr infor­miert die Stadt Dormagen dabei über aktu­elle Themen. „Es wird unter ande­rem um die Pläne für die Sichtbarmachung der Burg im Stadtbild gehen“, erklärt Lierenfeld. Das Stadtteilgespräch sei aber vor allem als offe­nes Forum gedacht, bei dem die Menschen vor Ort ihrer Verwaltung sagen kön­nen, was sie bewegt. „Wir wol­len mit­ein­an­der auf Augenhöhe ins Gespräch kom­men und ste­hen für alle Fragen und Anregungen zur Verfügung“, so der Verwaltungschef weiter.

Um mög­lichst fun­dierte Auskünfte ertei­len zu kön­nen, bit­tet die Stadt Dormagen Bürgerinnen und Bürger um vor­he­rige Mitteilung von Fragen und Themen. Telefonisch unter 02133 257 225 oder per Mail an beteiligung@stadt-dormagen.de.

(86 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)