Grevenbroich: Polizeipräsidentin und Landrat infor­mier­ten sich vor Ort – „Kein Mörder darf sich sicher füh­len!”

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Bonn, Grevenbroich (ots) – Am Sonntag, 01.12.2019, infor­mier­ten sich die Bonner Polizeipräsidentin Ursula Brohl-​Sowa und der Landrat des Rhein-​Kreis Neuss, Hans-​Jürgen Petrauschke, in der Grundschule Hemmerden bei den Polizistinnen und Polizisten über den Verlauf der DNA-​Reihenuntersuchung.

Anschließend zogen sie eine erste Bilanz: „Kein Mörder darf sich sicher füh­len!
Immer wenn sich neue Ansatzpunkte erge­ben, die Täter unge­klär­ter Mordfälle zu über­füh­ren, ergrei­fen wir die Chance. Durch die Neubewertung der Profiler des Landeskriminalamtes NRW, neue wis­sen­schaft­li­che DNA-​Untersuchungsmethoden und eine geän­derte Rechtslage haben wir nun die Möglichkeit, nach 23 Jahren das Verbrechen an Claudia Ruf auf­zu­klä­ren.

Im Zuge unse­rer Ermittlungen kommt dabei dem § 81h StPO eine beson­dere Bedeutung zu. Dabei geht es um die soge­nann­ten „Beinahe-​Treffer”, d.h. eine abge­ge­bene DNA-​Probe kann auch einem Verwandten zuge­ord­net wer­den. Neu ist, dass diese Information nun auch der Polizei mit­ge­teilt wer­den darf. In dem Wissen um mög­li­che Vorbehalte in der Bevölkerung haben wir mit der Staatsanwaltschaft Mönchengladbach, den Kolleginnen und Kollegen des Rhein-​Kreis Neuss sowie des Landeskriminalamtes NRW diese DNA-​Reihenuntersuchung vor­be­rei­tet.

Dabei galt es, die Menschen in Hemmerden „mit­zu­neh­men”, sie über die Reihenuntersuchung, den poli­zei­li­chen Umgang mit ihren per­sön­li­chen Daten zu infor­mie­ren und sie zur Teilnahme zu bewe­gen. Dies ist uns gemein­sam gelun­gen. Die hohe Anzahl der Männer, die an den ver­gan­ge­nen zwei Wochenenden eine Speichelprobe abge­ge­ben haben, ist dafür ein Beleg. Ich danke allen Kolleginnen und Kollegen, die über­aus pro­fes­sio­nell und mit gro­ßem Engagement daran arbei­ten, die­ses schreck­li­che Verbrechen auf­zu­klä­ren”, erklärte Polizeipräsidentin Ursula Brohl-​Sowa.

Unterstützen Sie die Polizei dabei, der Familie Gewissheit zu schaf­fen”
„Ich freue mich über das hohe Engagement und die posi­tive Resonanz der Hemmerdener Bevölkerung zur DNA-​Reihenuntersuchung und bedanke mich bei allen, die bereits ihre Speichelprobe abge­ge­ben haben. Ich appel­liere an die­je­ni­gen, die sich bis­her nicht betei­ligt haben: Helfen Sie mit, den Mord an der damals elf­jäh­ri­gen Claudia Ruf auf­zu­klä­ren und unter­stüt­zen Sie die Polizei dabei, der Familie end­lich Gewissheit zu ver­schaf­fen.

Einen gro­ßen Dank richte ich auch an alle Polizistinnen und Polizisten, die an die­sem Fall mit­wir­ken und die bereits seit 23 Jahren alles daran set­zen, den Mörder zu fas­sen”, so Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke.

(731 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Leserhinweise oder Tipps

Bitte geben Sie ihre E-Mail ein, sodass wir in Kontakt bleiben können.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*