Wohnungseinbrüche in Teilen des Kreisgebietes – Polizei sucht Zeugen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Meerbusch, Rommerskirchen, Neuss (ots) Am Donnerstag (28.11.) kam es zu Wohnungseinbrüchen in Meerbusch, Rommerskirchen und im Neusser Stadtgebiet.

Zwischen 16:00 Uhr und 18:45 Uhr waren Unbekannte in Meerbusch-​Büderich auf der Dückersstraße aktiv. Nach ers­ten Erkenntnissen hebel­ten die Täter ein rück­sei­ti­ges Fenster auf, um in das betrof­fene Einfamilienhaus zu gelan­gen. Teile des Mobiliars wur­den durch­sucht, Art und Umfang der Beute sind noch nicht bekannt.

Erfolg hat­ten Langfinger in Rommerskirchen-​Nettesheim. Im Tatzeitraum von 15:45 Uhr bis 19:30 Uhr dran­gen Unbekannte durch das auf­ge­he­belte Badezimmerfenster in einen Bungalow am Lommertzweg ein. Sie ent­ka­men uner­kannt mit Schmuck und Armbanduhren.

In der Zeit von 19:20 Uhr bis 21:40 Uhr bra­chen Täter in ein Mehrfamilienhaus an der Johanna-​Etienne-​Straße in Neuss-​Grimlinghausen ein. Hebelspuren an der Terrassentür der betrof­fe­nen Erdgeschosswohnung zeugt von der Arbeitsweise der Einbrecher. Ersten Ermittlungen zufolge ent­ka­men die Täter mit Bargeld und Parfum.

In der Neusser Innenstadt wurde ein Mehrfamilienhaus an der Michaelstraße zum Ziel von Einbrechern. Sie hebel­ten zwi­schen 06:30 Uhr und 16:00 Uhr die Eingangstür einer Obergeschosswohnung auf und durch­such­ten die Räume nach Wertgegenständen. Was ihnen dabei in die Hände fiel, ist noch unbe­kannt.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men und sucht nun Zeugen. Wer an den genann­ten Orten zu den Tatzeiten oder auch kurz vor­her oder nach­her ver­däch­tige Personen oder Fahrzeuge beob­ach­tet hat, wird gebe­ten, sich mit der Polizei unter 02131 300–0 in Verbindung zu set­zen.

(82 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Leserhinweise oder Tipps

Bitte geben Sie ihre E-Mail ein, sodass wir in Kontakt bleiben können.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*