Resümee: Protestaktionen hei­mi­scher Landwirte – Traktoren pas­sier­ten den Rhein-​Kreis Neuss

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss (ots) Mit Pressemitteilung vom Freitag (22.11.2019) kün­digte die Polizei Traktorenkonvois im Rahmen demons­tra­ti­ver Aktionen an.

Am Montag (25.11.), fan­den an vie­len Orten in NRW Versammlungen von Landwirten unter ande­rem in Form von Traktorkonvois statt. Im Laufe des Vormittags pas­sier­ten knapp 400 Traktoren in drei unter­schied­li­chen Staffeln den Rhein-​Kreis Neuss.

Der größte Zug land­wirt­schaft­li­cher Fahrzeuge, mit mehr als 200 Treckern, fuhr seit kurz nach 7 Uhr von Viersen kom­mend über Kaarst durch Neuss nach Düsseldorf. An fol­gen­den Straßen musste der Berufsverkehr die Traktoren pas­sie­ren lassen:

Route Kaarst – Neuss
Neersener Straße, Viersener Straße, Kaarster Straße, Gladbacher 
Straße, Eupener Straße

Route Korschenbroich- Neuss
Lanzerather Straße, Grefrather Weg, Konrad-​Adenauer-​Ring, Jülicher 
Landstraße, Nordkanalallee, Stresemannallee, Willy-Brandt-Ring, 
Düsseldorfer Straße

Route Dormagen – Neuss
Bonner Straße, Kölner Straße, Hammfelddamm, Stresemannallee, 
Willy-​Brandt-​Ring, Düsseldorfer Straße 

Die Polizei im Rhein-​Kreis Neuss beglei­tete die Protestkonvois durch die Städte Korschenbroich, Kaarst, Neuss und Dormagen und traf not­wen­dige ver­kehrs­re­gelnde Maßnahmen. Es kam erwar­tungs­ge­mäß zu Störungen im Berufsverkehr. Sowohl die Landwirte als auch die von Behinderungen betrof­fe­nen Verkehrsteilnehmer zeig­ten sich im Gros umsich­tig und verständnisvoll.

Gefährdungen oder Unfälle regis­trierte die Polizei im Rhein-​Kreis Neuss nicht.

(95 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)