Grevenbroich: Mordfall Claudia Ruf – DNA-​Reihenuntersuchung gestartet

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Bonn, Rhein-​Kreis Neuss, Grevenbroich (ots) Vor 23 Jahren geschah in Grevenbroich-​Hemmerden (Rhein-​Kreis Neuss) ein Verbrechen, das bis heute bei Bürgerinnen und Bürgern sowie der Polizei nicht in Vergessenheit gera­ten ist.

Die damals elf­jäh­rige Claudia Ruf wurde am 11.05.1996 ent­führt und zwei Tage spä­ter im 70 Kilometer ent­fern­ten Euskirchen-​Oberwichterich ermor­det auf­ge­fun­den. Seinerzeit konnte kein Täter ermit­telt werden.

Mordermittler der Polizei Bonn und des Rhein-​Kreis Neuss, Spezialisten des Landeskriminalamtes NRW sowie der Staatsanwaltschaft Mönchengladbach hat­ten auf einer Pressekonferenz am 15.11.2019 neue Ansätze prä­sen­tiert, die zur Aufklärung des Verbrechens füh­ren sollen.

So gibt es nun­mehr neue wis­sen­schaft­li­che Erkenntnisse zu einer damals gesi­cher­ten Täter-​DNA. Mit Beschluss des Amtsgerichtes Mönchengladbach wur­den zunächst 800 Männer zur Abgabe einer Speichelprobe im Rahmen einer DNA-​Reihenuntersuchung in die Gemeinschaftsgrundschule in Hemmerden ein­ge­la­den. Zum Start der Untersuchung an die­sem Wochenende erschie­nen am Samstag bereits rund 480 Männer. Weitere Termine sind für den heu­ti­gen Sonntag sowie den 30. November und den 01. Dezember anberaumt.

Die abge­ge­be­nen Proben wer­den ins Landeskriminalamt NRW nach Düsseldorf gebracht und dort in den nächs­ten Wochen ausgewertet.

Polizei bit­tet um Hinweise /​Hinweistelefon geschaltet

Neben der DNA-​Reihenuntersuchung bit­ten die Ermittler aber auch um Hinweise aus der Bevölkerung. Die Staatsanwaltschaft Mönchengladbach hat für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters füh­ren, 5.000,- Euro ausgelobt.

Hinweise wer­den über das Hinweistelefon unter 02131 300–25252 sowie das Hinweisformular auf der Webseite bonn​.poli​zei​.nrw/​M​K​Ruf entgegengenommen.

Seit der Bekanntgabe der neu­er­li­chen Intensivierung der poli­zei­li­chen Ermittlungsmaßnahmen sind bei der Mordkommission bis­lang rund 100 Hinweise eingegangen.

(342 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)