Neuss: Bürgermeister greift Bürgeranliegen für Kapellener Straße auf

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss-​Holzheim – „Ich freue mich sehr, dass die Stadt die Ausbauplanung für die Kapellener Straße in Holzheim auf Wunsch der Bürgerinnen und Bürger über­ar­bei­tet hat“, erklärt mit Udo Fischer der neue Wahlkreisbetreuer der SPD für Holzheim.

Womöglich lässt sich durch die über­ar­bei­tete Planung nun der Gehweg sogar noch ver­brei­tern“, erklärt Fischer.

Kontroverse Diskussion bei Infoveranstaltung
Denn die ers­ten Überlegungen der Stadt, auf der Kapellener Straße einen niveau­glei­chen Ausbau der Straße vor­zu­neh­men und die Trennung zwi­schen der Fahrbahn und dem Gehweg auf­zu­he­ben, wur­den im Januar bei einer gut besuch­ten Informationsveranstaltung kon­tro­vers dis­ku­tiert. „Insbesondere im Bereich der Engstelle zwi­schen den Hausnummern 10 und 20 haben viele Anwohnerinnen und Anwohner ihre Bedenken geäu­ßert“, erklärt Udo Fischer.

Bürgermeister sagt alter­na­tive Ausbauplanung zu
Anlass für die Überlegungen der Stadt Neuss waren die drin­gend erfor­der­li­chen Kanalsanierungen auf der Kapellener Straße und der Reuschenberger Straße. Aufgrund der Bedenken der Anwohnerinnen und Anwohner hatte Bürgermeister Reiner Breuer bei der Informationsveranstaltung zuge­sagt, eine alter­na­tive Ausbauplanung aus­ar­bei­ten zu las­sen. Und der Bürgermeister hat seine Zusage ein­mal mehr ein­ge­hal­ten. Denn im Unterausschuss Mobilität wur­den jetzt erste Überlegungen für eine über­ar­bei­tete Ausbauplanung für die Engstelle vorgelegt.

Verkleinerung der Fahrbahn wird geprüft
Aktuell wird geprüft, ob die Fahrbahn an der Engstelle etwas ver­klei­nert wer­den kann. Die rela­tiv klei­nen Gehwege könn­ten dann bei­be­hal­ten und etwas ver­brei­tert wer­den. In einem Verkehrsversuch könnte vor einem fina­len Umbau sogar geprüft wer­den, ob die ver­klei­nerte Fahrbahn das bis­he­rige Verkehrsaufkommen bewäl­ti­gen kann. „Besonders gefreut habe ich mich dar­über, dass es einen Ortstermin mit den Anwohnern gege­ben hat“, so Udo Fischer. Die Stadt Neuss wird die modi­fi­zier­ten Pläne dem­nächst im Stadtrat zur Beratung vorlegen.

Umbau der Reuschenberger Straße erfolgt 2021
Im Gegensatz zu den kon­tro­vers dis­ku­tier­ten Überlegungen zur Kapellener Straße gab es an den Vorschlägen der Stadt Neuss zur Reuschenberger Straße keine Kritik. Die geplante Baumaßnahme soll vor­aus­sicht­lich 2021 umge­setzt wer­den. „Wann genau die Maßnahme umge­setzt wird, ent­schei­det aber das Tiefbaumanagement der Stadt Neuss“, so Udo Fischer abschließend.

(75 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)