Neuer Einsatzleiter für die Meerbuscher Feuerwehr

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Meerbusch – Heinz-​Robert Schramm wird künf­tig die Wehrleitung der Meerbuscher Feuerwehr unter­stüt­zen. Bürgermeisterin Angelika Mielke-​Westerlage bestellte den Brandoberinspektor zum „Einsatzleiter der Freiwilligen Feuerwehr Meerbusch“.

Im Fouesnant Zimmer des Erwin-​Heerich-​Hauses erhielt Schramm die Ernennungsurkunde aus den Händen der Bürgermeisterin im Beisein des Wehrleiters Herbert Derks und sei­nes Stellvertreters Tim Söhnchen. Heinz-​Robert Schramm hat bereits in der Vergangenheit den Führungsdienst der Meerbuscher Feuerwehr im Stadtgebiet unter­stützt. Zudem ver­fügt er über die erfor­der­li­chen Qualifikationen und Erfahrungen.

Schramm trat 1977 in den Löschzug Osterath ein. Anfang der 1980er Jahre machte sich Schramm mit einem Elektroinstallationsbetrieb selbst­stän­dig, in dem immer wie­der Lehrlinge aus­ge­bil­det wor­den, die auch in der Feuerwehr aktiv mit­ge­ar­bei­tet haben. Bei der Wehr selbst wurde Schramm schnell zum Maschinisten ernannt und absol­vierte den Brandmeister-​Lehrgang am Institut der Feuerwehr NRW in Münster. 1993 wurde er zum Löschzugführer ernannt. 23 Jahre lei­tete Schramm den Löschzug Osterath, der in die­sem Zeitraum zum größ­ten Löschzug im Stadtgebiet ange­wach­sen ist und aktu­ell über 60 aktive Kameradinnen und Kameraden zählt. Schramm besuchte meh­rere Lehrgänge am Institut der Feuerwehr NRW und erreichte so den Dienstgrad des Brandoberinspektors.

Als Einsatzleiter regelt Schramm die Einsätze der Feuerwehr sowie der Einheiten des Katastrophenschutzes und for­dert gege­ben falls zusätz­li­che Fahrzeuge und Kräfte von der Leitstelle an. Dies ist im Gesetz über den Brandschutz, die Hilfeleistung und den Katastrophenschutz NRW gere­gelt. Bei gemein­sa­men Einsätzen von Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz stimmt der Einsatzleiter ein gemein­sa­mes Handeln ab. Auch die Abwehr von Gefahren sowie die Begrenzung von Schäden bei Großeinsatzlagen oder Katastrophen gehö­ren zu sei­nem Aufgabengebiet.

Die Feuerwehr in Meerbusch ver­zeich­net in den ver­gan­ge­nen Jahren ste­tig stei­gende Einsatzzahlen. Allein im Jahr 2018 stieg die Zahl der Alarmierungen auf 666- von 539 im Jahr 2017. Schärfere gesetz­li­che Vorgaben, neue tech­ni­sche Entwicklungen wie Photovoltaikanlagen oder Lithium-​Ionen-​Akkus in Elektroautos sowie sich häu­fende Wetterextreme stel­len die Wehr zudem vor immer grö­ßere Herausforderungen. 

Bürgermeisterin Angelika Mielke-​Westerlage hat Heinz-​Robert Schramm (2.v.l.) zum Einsatzleiter der Freiwilligen Feuerwehr Meerbusch ernannt. Er unter­stützt künf­tig den Wehrleiter Herbert Derks (l.) und sei­nen Stellvertreter Tim Söhnchen (r.). Foto: Stadt
(93 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Leserhinweise oder Tipps

Bitte geben Sie ihre E-Mail ein, sodass wir in Kontakt bleiben können.