Dormagen: Kleinwagen tou­chiert Betonschutzwand – Fahrerin stand offen­sicht­lich unter Alkoholeinfluss

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen (ots) In der Nacht zum Donnerstag (21.11.), gegen 00:45 Uhr, war die Fahrerin eines Nissan Kleinwagen auf der Alte Heerstraße in Dormagen unterwegs.

In Höhe der Zufahrt zu einem Chemiekonzern ver­lor die 23-​jährige Lenkerin die Gewalt über ihr Auto. Dabei kam sie nach ers­ten Erkenntnissen von der Straße ab und kol­li­dierte mit einem run­den Betonblock. Durch die Wucht des Aufpralls schleu­dert der Wagen anschlie­ßend gegen eine Betonschutzwand.

Die Fahrerin erlitt Verletzungen, ein Rettungswagen trans­por­tierte sie nach medi­zi­ni­scher Erstversorgung in ein Krankenhaus. Da der Verdacht bestand, dass die 23-​Jährige unter dem Einfluss von Alkohol ‑ein durch­ge­führ­ter Test ergab bei der jun­gen Frau aus Moers einen Wert weit jen­seits der erlaub­ten Promillegrenze- und Drogen gestan­den haben könnte, musste sie sich einer Blutprobe unter­zie­hen. Das Ergebnis wird zei­gen, ob sich der Verdacht bestätigt.

Ihren Führerschein beschlag­nahmte die Polizei; der Kleinwagen wurde abge­schleppt. Die wei­te­ren Ermittlungen über­nahm das Verkehrskommissariat.

(83 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)