Ehrenabend der Freiwilligen Feuerwehr Rommerskirchen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Rommerskirchen – Seit vie­len Jahren lädt die Gemeinde Rommerskirchen im November die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr zu einem Ehrenabend ein.

Neben den zahl­rei­chen Feuerwehrleuten aus Rommerskirchen konnte Bürgermeister Dr. Martin Mertens auch Kreisbrandmeister Norbert Lange und Hans Peter Hamacher vom Verband der Feuerwehren Rhein-​Kreis Neuss begrü­ßen.

Mertens ließ in sei­ner Ansprache noch ein­mal das ver­gan­gene Jahr aus Feuerwehrperspektive Revue pas­sie­ren: Bis zum 6.11. die­ses Jahres hat die Feuerwehr Rommerskirchen ins­ge­samt 153 Einsätze (Vorjahreszeitraum 163) zu bewäl­ti­gen, die sich in 23 Brandeinsätze (Vorjahr 43) und 108 tech­ni­sche Hilfeleistungen (Vorjahr 120) auf­glie­dern.

Besondere Einsätze im Jahr 2019:

10.03.19 Sturmtief Eberhard – 16 Einsätze

01.04.19 Motorradfahrer über Leitplanke + wei­te­ren PKW Unfall

14.04.19 Hausbrand auf der Fichtenstraße in Evinghoven

05.10.19 PKW Unfall auf der Venloer Straße/​Kreuzung Stommeln

21.10.19 Leiche auf Zug

Mertens zu den Mitgliedern der Feuerwehr: „Sie, liebe Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr sind da, wenn Not am Mann ist. Sie sind unver­zicht­ba­rer Bestandteil des Lebens unse­rer Gemeinde. Ohne ihre viel­fäl­ti­gen Leistungen würde bei uns vie­les nicht so rei­bungs­los funk­tio­nie­ren.

Ohne die Leute von der Freiwilligen Feuerwehr, die Aufgaben für ihr Gemeinwesen über­neh­men und sich für das Wohl ihrer Mitmenschen enga­gie­ren, stünde unsere Gemeinde nicht so gut da. Sie bewei­sen mit ihrer Einsatzbereitschaft sowohl Mitmenschlichkeit als auch Bürgersinn. Den Bürgersinn, auf den jedes Gemeinwesen ange­wie­sen ist.”

Traditionell wer­den beim Feuerwehrehrenabend auch Ehrungen und Beförderungen vor­ge­nom­men.

Werner Bauer, Michael Wunderlich und Frank Engels gehö­ren der Feuerwehr mitt­ler­weile seit 35 Jahren an. Heinrich Haesters kann auch 40 Jahre Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr zurück­schauen. Übertroffen wer­den sie von Heinz Koenen und Michael Schäben, die bereits seit einem hal­ben Jahrhundert der Feuerwehr ange­hö­ren.

Ausgesprochen wur­den auch eine Vielzahl von Beförderungen. So kann sich die Rommerskirchener Feuerwehr jetzt über neue (Ober-) Feuerwehrmänner und ‑frauen ebenso freuen, wie über zahl­rei­che Unter‑, Ober- und Hauptbrandmeister.

Daniel Krey wurde zum Brandoberinspektor und Norbert Koch zum Gemeindebrandinspektor beför­dert. Aktuell gehö­ren der Rommerskirchener Feuerwehr 142 Mitglieder, davon 11 Frauen an. Damit ist die im Brandschutzbedarfsplan genannte not­wen­dige Gesamtstärke von 144 Mitgliedern fast erreicht.

Die Jugendfeuerwehr ver­fügt aktu­ell über 63 Mitglieder. Wie groß die Nachwuchsförderung geschrie­ben wird, zeigt die Tatsache, dass nicht weni­ger als 29 Mitglieder mit der Jugendflamme 1 aus­ge­zeich­net wer­den konn­ten.

Mertens abschlie­ßend: „Wie alle sehen kön­nen haben wir viel geschafft und arbei­ten stets daran bes­ser zu wer­den, dafür danke ich allen. Ich spre­che daher Ihnen – auch per­sön­lich -, ein Wort der Anerkennung aus für die vie­len Stunden des Einsatzes, die sie auch im ver­gan­ge­nen Jahr zum Besten des Gemeinwohls wie­der erbracht haben.”

Feuerwehrehrenabend. Foto: Gemeinde
(66 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Leserhinweise oder Tipps

Bitte geben Sie ihre E-Mail ein, sodass wir in Kontakt bleiben können.