Dormagen: Schüler erkun­den das Rathaus und ler­nen alles über den Radarwagen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Bei einer Kinderrallye durch das Rathaus haben die Schüler der Klasse 4b der Friedrich-​von-​Saarwerden-​Grundschule ver­schie­dene Bereiche kennengelernt.

Sie besuch­ten unter ande­rem das Familienbüro, war­fen einen Blick in den Raum, in dem wich­tige poli­ti­sche Entscheidungen getrof­fen wer­den: den Ratssaal. Auch durf­ten sie das Büro von Bürgermeister Erik Lierenfeld besichtigen. 

Anschließend ging es zum Ordnungsamt. Dort erläu­terte ein Mitarbeiter des Ordnungsamtes den Kindern, wozu ein Radarwagen da ist. „Wir wol­len dafür sor­gen, dass keine Raser unter­wegs sind, die das Leben ande­rer Menschen – beson­ders unse­rer Kinder – gefähr­den“, sagte er.

Denn eine zu hohe Geschwindigkeit ist immer noch Unfallursache Nummer eins.“ Die Kinder durf­ten sich anschlie­ßend in den „Blitzerwagen“ set­zen und schauen, wo die Kameras ver­baut sind.

Ein Mitarbeiter des Ordnungsamtes erklärt den Schülern der Klasse 4b der Friedrich-​von-​Saarwerden-​Schule und ihrer Klassenlehrerin Marion Salentin wie ein Radarwagen funk­tio­niert. Foto: Stadt
(125 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)