Meerbusch: Feuerwehr: Brand in einem Seniorenwohnheim

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Meerbusch-​Osterath – Am Freitagvormittag, den 15.11.2019, rückte die Feuerwehr Meerbusch mit drei Löschzügen zu einem Seniorenwohnheim nach Osterath aus.

Dort war es aus bis­her unge­klär­ter Ursache zu einem Kleinbrand in einem Patientenzimmer im 2. Obergeschoss des Gebäudes gekom­men. Der Hausmeister hatte die Feuerwehr geru­fen nach­dem er über den Brand infor­miert wurde. Beim Eintreffen der Feuerwehr waren die meis­ten Bewohner der Station schon aus dem gefähr­de­ten Bereich gebracht wor­den.

Daraufhin wur­den zwei Trupps zur Brandbekämpfung und zur Kontrolle aller Stationszimmer auf wei­tere Personen ein­ge­setzt. Insgesamt 16 Bewohner und Pflegepersonal wur­den durch den Rettungsdienst in Augenschein genom­men. Auf Grund der bestä­tig­ten Feuermeldung durch den Hausmeister wurde neben der Feuerwehr auch ein Großaufgebot an Rettungsdienstkräften zur Einsatzstelle ent­sandt.

Die Feuerwehr setzte wei­ter­hin Hochleistungslüfter zur Entrauchung der betrof­fe­nen Zimmer und des Flures ein. Zur Brandursache und zur wei­te­ren Nutzung der Pflegestation kann die Feuerwehr keine Angaben machen. Die bren­nen­den Kartonagen wur­den mit eini­gen Litern Wasser auf dem Balkon des Patentenzimmers abge­löscht.

Insgesamt im Einsatz waren sowohl der frei­wil­lige als auch der haupt­amt­li­che Löschzug aus Osterath sowie der Löschzug Strümp und der Führungsdienst der Feuerwehr Meerbusch. Fotos(2): Feuerwehr

(162 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Leserhinweise oder Tipps

Bitte geben Sie ihre E-Mail ein, sodass wir in Kontakt bleiben können.