Grevenbroich: Ein Toter nach schwe­rem Verkehrsunfall L361 über meh­rere Stunden für Aufräumarbeiten gesperrt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich (ots) (FW-​Grevenbroich) Zu einem schwe­ren Verkehrsunfall an der Unterführung der L361 unter der Autobahn A46 alar­mierte die Leitstelle des Rhein-​Kreis Neuss am Samstagnachmittag (16.11.) um 14:12 Uhr die Grevenbroicher Feuerwehr. 

Aus bis­lang unge­klär­ter Ursache war hin­ter der Ausfahrt Kapellen ein PKW in Fahrtrichtung Korschenbroich von der Fahrbahn abge­kom­men und gegen das Brückenfundament gefahren.

Die wenig spä­ter ein­tref­fen­den Kräfte der Löscheinheit Kapellen sowie der haupt­amt­li­chen Wache aus Grevenbroich befrei­ten den Fahrer schnellst­mög­lich aus dem schwer beschä­dig­ten Fahrzeug und über­ga­ben ihn zur medi­zi­ni­schen Behandlung an den Rettungsdienst. Leider konnte der Notarzt trotz aller Bemühungen und der sofor­ti­gen Hilfe nur noch den Tod des Fahrers feststellen.

Aufgrund der aus­ge­lau­fe­nen Betriebsmittel und weit ver­teil­ten Trümmer musste die Unterführung zur Reinigung der Fahrbahn für meh­rere Stunden gesperrt wer­den. Dabei unter­stütz­ten die Kräfte der Feuerwehr bei den Aufräumarbeiten. Erst gut zwei Stunden nach dem Alarm war der Einsatz für die Helfer beendet.

Zur Ursache des Unfalls und zur Höhe des Sachschadens kann die Feuerwehr keine Aussage machen. Die Polizei hat die Unfallermittlungen aufgenommen.

(1.005 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)