Grevenbroich: Ein Toter nach schwe­rem Verkehrsunfall L361 über meh­rere Stunden für Aufräumarbeiten gesperrt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Grevenbroich (ots) (FW-​Grevenbroich) Zu einem schwe­ren Verkehrsunfall an der Unterführung der L361 unter der Autobahn A46 alar­mierte die Leitstelle des Rhein-​Kreis Neuss am Samstagnachmittag (16.11.) um 14:12 Uhr die Grevenbroicher Feuerwehr.

Aus bis­lang unge­klär­ter Ursache war hin­ter der Ausfahrt Kapellen ein PKW in Fahrtrichtung Korschenbroich von der Fahrbahn abge­kom­men und gegen das Brückenfundament gefah­ren.

Die wenig spä­ter ein­tref­fen­den Kräfte der Löscheinheit Kapellen sowie der haupt­amt­li­chen Wache aus Grevenbroich befrei­ten den Fahrer schnellst­mög­lich aus dem schwer beschä­dig­ten Fahrzeug und über­ga­ben ihn zur medi­zi­ni­schen Behandlung an den Rettungsdienst. Leider konnte der Notarzt trotz aller Bemühungen und der sofor­ti­gen Hilfe nur noch den Tod des Fahrers fest­stel­len.

Aufgrund der aus­ge­lau­fe­nen Betriebsmittel und weit ver­teil­ten Trümmer musste die Unterführung zur Reinigung der Fahrbahn für meh­rere Stunden gesperrt wer­den. Dabei unter­stütz­ten die Kräfte der Feuerwehr bei den Aufräumarbeiten. Erst gut zwei Stunden nach dem Alarm war der Einsatz für die Helfer been­det.

Zur Ursache des Unfalls und zur Höhe des Sachschadens kann die Feuerwehr keine Aussage machen. Die Polizei hat die Unfallermittlungen auf­ge­nom­men.

(955 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Leserhinweise oder Tipps

Bitte geben Sie ihre E-Mail ein, sodass wir in Kontakt bleiben können.