Grevenbroich: Mordfall Claudia Ruf – Staatsanwaltschaft und Polizei infor­mie­ren über neue Ermittlungsansätze

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Bonn, Grevenbroich, Rhein-​Kreis Neuss, Euskirchen (ots) Mordfall Claudia Ruf – Staatsanwaltschaft und Polizei infor­mie­ren über neue Ermittlungsansätze.

Vor 23 Jahren geschah in Grevenbroich-​Hemmerden (Rhein-​Kreis Neuss) ein Verbrechen, das bis heute bei Bürgerinnen und Bürgern sowie der Polizei nicht in Vergessenheit gera­ten ist. Die damals elf­jäh­rige Claudia Ruf wurde am 11.05.1996 ent­führt und zwei Tage spä­ter im 70 Kilometer ent­fern­ten Euskirchen-​Oberwichterich ermor­det aufgefunden.

Seinerzeit konnte kein Täter ermit­telt werden.

Nun haben die Mordermittler der Polizei Bonn und des Rhein-​Kreis Neuss, Spezialisten des Landeskriminalamtes NRW sowie der Staatsanwaltschaft Mönchengladbach neue Ansätze, die zur Aufklärung des Verbrechens füh­ren sollen.

In einer Pressekonferenz am Freitag, 15.11.2019, im Kreishaus in Grevenbroich, wird zum aktu­el­len Stand der Ermittlungen informiert. 

(345 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)