Jüchen: Dieb flüch­tet mit Spendendose und droht Verfolgern – Polizei fahn­det mit Personenbeschreibung

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Jüchen-​Hochneukirch (ots) Am Dienstag (12.11.), gegen 11:40 Uhr, erhielt die Polizei Kenntnis von einem räu­be­ri­schen Diebstahl in Hochneukirch.

Nach Zeugenaussagen hatte ein bis­lang unbe­kann­ter Mann kurz zuvor das Ladenlokal einer Metzgerei an der Hochstraße betre­ten, die Angestellte mit bei­läu­fi­gen Fragen beschäf­tigt und dann bei güns­ti­ger Gelegenheit eine Spendendose von der Verkaufstheke gegrif­fen, um dann samt Beute flucht­ar­tig das Geschäft in Richtung Von-​Werth-​Straße zu verlassen.

Vor der Metzgerei wur­den gleich meh­rere Menschen auf die Situation auf­merk­sam und nah­men zum Teil die Verfolgung des Diebes auf.

An der Einmündung Von Werth-​Straße /​Weidenstraße drehte sich der Flüchtige plötz­lich um und hielt einem cou­ra­gier­ten Verfolger einen Gegenstand, bei dem es sich um ein Messer oder einen Schraubendreher gehan­delt haben könnte, entgegen.

Anschließend ent­le­digte sich der in die Enge getrie­bene Täter sei­ner Beute und lief in Richtung Oderstraße davon. Die Spendendose konnte, samt Inhalt, von dem enga­gier­ten Zeugen ein­ge­sam­melt und der Polizei als Beweismittel über­ge­ben werden.

  • Die Polizei lei­tete unver­züg­lich eine Fahndung nach dem etwa 28 bis 35 Jahre alten Mann, der circa 175 bis 180 Zentimeter groß und von sehr schlan­ker Statur ist.
  • Der Verdächtige hat dunk­les Haar, schmale Lippen, sprach Deutsch, jedoch mit undeut­li­cher Aussprache („Nuscheln”) und trug zur Tatzeit eine schwarze dünne Jacke, deren Kapuze er auf­ge­zo­gen hatte sowie eine dunkle Jeans und dunkle Turnschuhe.

Die Kripo hat inzwi­schen die Ermittlungen über­nom­men, wer­tet Spuren aus und bit­tet Personen, die Hinweise zur Identität des Gesuchten geben kön­nen, sich unter der Telefonnummer 02131 300–0 zu melden.

(488 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)