Jüchen: Dieb flüch­tet mit Spendendose und droht Verfolgern – Polizei fahn­det mit Personenbeschreibung

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Jüchen-​Hochneukirch (ots) Am Dienstag (12.11.), gegen 11:40 Uhr, erhielt die Polizei Kenntnis von einem räu­be­ri­schen Diebstahl in Hochneukirch.

Nach Zeugenaussagen hatte ein bis­lang unbe­kann­ter Mann kurz zuvor das Ladenlokal einer Metzgerei an der Hochstraße betre­ten, die Angestellte mit bei­läu­fi­gen Fragen beschäf­tigt und dann bei güns­ti­ger Gelegenheit eine Spendendose von der Verkaufstheke gegrif­fen, um dann samt Beute flucht­ar­tig das Geschäft in Richtung Von-​Werth-​Straße zu ver­las­sen.

Vor der Metzgerei wur­den gleich meh­rere Menschen auf die Situation auf­merk­sam und nah­men zum Teil die Verfolgung des Diebes auf.

An der Einmündung Von Werth-​Straße /​Weidenstraße drehte sich der Flüchtige plötz­lich um und hielt einem cou­ra­gier­ten Verfolger einen Gegenstand, bei dem es sich um ein Messer oder einen Schraubendreher gehan­delt haben könnte, ent­ge­gen.

Anschließend ent­le­digte sich der in die Enge getrie­bene Täter sei­ner Beute und lief in Richtung Oderstraße davon. Die Spendendose konnte, samt Inhalt, von dem enga­gier­ten Zeugen ein­ge­sam­melt und der Polizei als Beweismittel über­ge­ben wer­den.

  • Die Polizei lei­tete unver­züg­lich eine Fahndung nach dem etwa 28 bis 35 Jahre alten Mann, der circa 175 bis 180 Zentimeter groß und von sehr schlan­ker Statur ist.
  • Der Verdächtige hat dunk­les Haar, schmale Lippen, sprach Deutsch, jedoch mit undeut­li­cher Aussprache („Nuscheln”) und trug zur Tatzeit eine schwarze dünne Jacke, deren Kapuze er auf­ge­zo­gen hatte sowie eine dunkle Jeans und dunkle Turnschuhe.

Die Kripo hat inzwi­schen die Ermittlungen über­nom­men, wer­tet Spuren aus und bit­tet Personen, die Hinweise zur Identität des Gesuchten geben kön­nen, sich unter der Telefonnummer 02131 300–0 zu mel­den.

(464 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Leserhinweise oder Tipps

Bitte geben Sie ihre E-Mail ein, sodass wir in Kontakt bleiben können.