Grevenbroich: Kerstin Okunick ist neue Justiziarin der Stadtverwaltung

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Grevenbroich – Kerstin Okunick ist neue Justiziarin der Stadtverwaltung Grevenbroich. Zum 1. November 2019 hat die 32-​jährige Juristin die Nachfolge von Dr. Marc Saturra ange­tre­ten.

Dieser hatte Ende April 2019 die Stadtverwaltung Grevenbroich ver­las­sen. Bürgermeister Klaus Krützen begrüßte Frau Okunick am ers­ten Arbeitstag, die sich augen­blick­lich um die städ­ti­schen Rechtsangelegenheiten küm­mert.

Die gebür­tige Bergheimerin, die seit eini­gen Jahren in Jülich lebt, absol­vierte ihr Jura-​Studium in Köln und die anschlie­ßende Referendarzeit in Aachen. Zum Auftakt ihrer beruf­li­chen Laufbahn war sie knapp fünf Jahre lang für die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie Energie (IG BCE) als Syndikusrechtsanwältin mit Schwerpunkt Arbeits- und Sozialrecht für das Regionalbüro-​Nordrhein, Außenstelle Alsdorf tätig.

Erste Berührungspunkte auf kom­mu­na­ler Ebene sam­melte Frau Okunick im Rahmen eines Praktikums bei der Stadt Bedburg sowie wäh­rend ihrer Referendarzeit im Rechtsamt der Stadtverwaltung Aachen. Ihr Interesse am Verwaltungsrecht und die Vielfalt an Aufgaben bei der Stadtverwaltung Grevenbroich waren die Hauptgründe ihrer beruf­li­chen Veränderung. So freut sich Frau Okunick auf die vor ihr lie­gen­den, neuen Aufgaben.

(v.l.n.r.): Justiziarin Kerstin Okunick und Bürgermeister Klaus Krützen. Foto: Stadt
(46 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Leserhinweise oder Tipps

Bitte geben Sie ihre E-Mail ein, sodass wir in Kontakt bleiben können.