Kaarst: Stadt sucht Fahrradbeauftragten

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst – Der Ausbau und die Verbesserung des Fahrradverkehrs ist wesent­li­cher Bestandteil der künf­ti­gen Verkehrsplanung der Stadt Kaarst. 

Sowohl im Klimaschutzkonzept als auch im Mobilitätskonzept der Stadt, ist der Ausbau des Radverkehrs fest ver­an­kert. Über einen städ­ti­schen Fahrradbeauftragten sol­len die Interessen und Bedürfnisse der Radfahrer unmit­tel­bar in die Verkehrsplanungen ein­flie­ßen. Der Verkehrsausschuss hatte dafür mit sei­ner Entscheidung im September die Grundlage gelegt.

Die Stadt sucht nun nach einem geeig­ne­ten Kandidaten, der diese Aufgabe für zunächst ein Jahr erfül­len kann.

Bürgermeisterin Dr. Ulrike Nienhaus wünscht sich eine durch­set­zungs­starke, kom­mu­ni­ka­tive Person: „Der Fahrradbeauftragte soll die vie­len Ideen, Anregungen und auch die Kritik mög­lichst vie­ler Radfahrer in unse­rer Stadt bün­deln, auf­be­rei­ten und in die Planungen ein­brin­gen. Kommunikationsstärke, Kompromissfähigkeit, gute Ortskenntnis und Fahrrad-​Begeisterung sind also einige der Fähigkeiten, die der Fahrradbeauftragte mit­brin­gen sollte.“

Der zustän­dige Fachbereich hat das Wunschprofil und die Aufgabe für diese ehren­amt­li­che Tätigkeit wie folgt zusammengefasst:

Aufgabe: Der/​die Fahrradbeauftragte hat die Aufgabe, bei allen ver­kehr­li­chen Planungen betei­ligt zu wer­den, der Stadt dabei bera­tend zur Seite zu ste­hen und sich stadt­pla­ne­risch für die Belange der Fahrradfahrer/​-​innen ein­zu­set­zen. Der/​die Fahrradbeauftragte hat dar­über hin­aus das Recht, im Verkehrsausschuss Anregungen zur Verbesserung des Radverkehrs in der Stadt Kaarst vorzutragen.

Profil:

  • Fachkenntnis im Umgang mit Rechtsvorschriften und Empfehlungen
  • Ortskenntnis
  • Vernetzung zu Radfahrern/​Radsportgruppen in Kaarst
  • Erfahrungen als Radfahrer
  • Teamfähigkeit
  • Kommunikativ im Umgang mit
  • Kompromissbereitschaft
  • Flexibilität und Bereitschaft, an Terminen auch kurz­fris­tig teilzunehmen
  • siche­rer Umgang mit PC und Internet

Bis zum 22. November kön­nen Interessenten ihre aus­sa­ge­kräf­tige Bewerbung an die zustän­dige Sachbearbeiterin Elke Anders rich­ten (elke.anders@kaarst.de). In der Stadtratssitzung am 12. Dezember soll der Fahrradbeauftragte gewählt werden.

(68 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)