Wohnungseinbrecher waren am lan­gen Wochenende unter­wegs

Dormagen, Kaarst, Rommerskirchen, Jüchen (ots) An der Balgheimer Straße in Dormagen-​Delrath hebel­ten am Samstag (02.11.) Einbrecher die Terrassentür eines Reihenhauses auf.

In dem Wohnbereich durch­wühl­ten die Täter, in der Zeit zwi­schen 16:30 Uhr und 20:00 Uhr, meh­rere Räume. Nach ers­ten Informationen erbeu­te­ten die Unbekannten Schmuck.

Im Ortsteil Kaarst-​Büttgen gelang es unbe­kann­ten Tätern am glei­chen Tag (02.11.) über ein rück­wär­ti­ges Fenster, durch gewalt­sa­mes Aufhebeln, in eine Erdgeschosswohnung an der Novesiastraße ein­zu­stei­gen. In der kur­zen Zeit von 18:10 Uhr bis 18:30 Uhr, durch­such­ten die unge­be­te­nen Gäste die Zimmer der Wohnung des Mehrfamilienhauses. Dabei fiel ihnen eine Münzsammlung als Beute in die Hände.

Unbekannte ver­schaff­ten sich zwi­schen Freitag (01.11.), 19:00 Uhr und Samstag (02.11.), 08:45 Uhr, Zutritt zu einem Reihenhaus an der Frixheimer Straße in Rommerskirchen-​Anstel. Ein Fenster wurde durch die Wohnungseinbrecher auf­ge­he­belt. Sie durch­wühl­ten sämt­li­che Schränke. Zur mög­li­chen Beute lie­gen bis­lang keine Informationen vor.

Im Rommerskirchener Ortsteil Eckum gelang­ten unbe­kannte Einbrecher auf iden­ti­sche Weise in ein frei­ste­hen­des Einfamilienhaus an der Kastanienallee. Die Tat geschah im Zeitraum von Donnerstag (31.10.), 17:00 Uhr, bis Freitag (01.11.), 12:30 Uhr. Die Beute bestand aus meh­re­ren Armbanduhren.

Am Donnerstagabend (31.10.) wurde der Polizei ein Einbruch an der Mittelstraße in Jüchen-​Bedburdyck gemel­det. Die unge­be­te­nen Gäste gelang­ten ver­mut­lich zwi­schen 08:15 Uhr und 10:45 Uhr, durch ein ein­ge­schla­ge­nes Fenster in die Räumlichkeiten des Einfamilienhauses. Nach ers­ten Erkenntnissen konn­ten sie Schmuck ent­wen­den.

Die Ermittlungen in allen genann­ten Fällen dau­ern an, Spuren wer­den aus­ge­wer­tet. Die Polizei bit­tet mög­li­che Zeugen, die ver­däch­tige Personen oder Fahrzeuge in der nähe­ren Umgebung der beschrie­be­nen Tatorte beob­ach­tet haben, sich unter der Telefonnummer 02131 300–0 mit der Kripo in Verbindung zu set­zen.

(104 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*