Junge Union Jüchen fei­ert Jubiläum

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Jüchen – Vor einem Jahr, am 02. November 2018, grün­dete sich die Junge Union Jüchen neu und wählte ihren Vorstand. 

Schon damals star­tete die JU mit viel Rückenwind von der CDU. Bürgermeister Harald Zillikens und der dama­lige Stadtverbandsvorsitzende Sebastian Heckhausen waren bei unse­rer ers­ten Sitzung dabei und spra­chen uns ihre Unterstützung aus.“ erin­nert sich der Vorsitzende Justin Krönauer.

Seitdem blickt die Junge Union auf ein beweg­tes Jahr zurück. Nach einer kur­zen Einarbeitungszeit des Vorstandes und gemein­sa­men Stammtischen tra­fen sich die Mitglieder bereits Anfang des Jahres mit dem Bürgermeister im Rathaus zur gemein­sa­men Diskussionsrunde. Kurz dar­auf legte die Jugendpartei auch schon ihren ers­ten Antrag der CDU Fraktion vor, in dem die Jugendlichen einen intak­ten Grillplatz for­der­ten und freute sich auf wei­tere Zugänge im JU Vorstand, der sich im Juli 2019 dadurch erweiterte.

Auch die Arbeit mit der CDU inten­si­vierte sich in die­ser Zeit. So sind mitt­ler­weile mit Rene Bamberg und Justin Krönauer zwei Mitglieder des JU Vorstandes auch Teil des Stadtverbandvorstandes der CDU Jüchen, der im Oktober Ralf Cremers zum neuen Vorsitzenden, und somit einen Förderer der JU, wählte.

Zum Ende des Jahres brachte die Junge Union auch noch ihren zwei­ten Antrag für Öffentliches WLAN in die Fraktion ein. „Wir haben uns bereits im Vorfeld mit dem Thema befasst und sind guter Dinge, dass WLAN-​Hotspots in der Stadt rea­li­sier­bar sind.“, berich­tet Krönauer.

Für das kom­mende Jahr ver­rät der Vorsitzende: „Auch für 2020 haben wir vie­les geplant. Neben neuen Ideen und Anträgen freuen wir uns sehr auf den Kommunalwahlkampf.“

(92 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)