Neuss: Räuber gaben sich als Polizeibeamte aus – Polizei fahn­det nach Ford älte­ren Baujahrs

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss-​Holzheim (ots) Am Mittwochnachmittag (30.10.), gegen 15:50 Uhr, parkte ein Fahrzeuggespann (Auto mit Anhänger) aus Rumänien auf dem Park & Ride Parkplatz Holzheim an der Autobahn 46. 

Plötzlich hielt ein Ford, älte­res Baujahr, neben dem Wagen. Der Beifahrer stieg aus, hielt dem Fahrer des Fahrzeuggespanns eine Art Ausweis vor und gab sich ihm gegen­über als Polizist aus. Zwecks Ausweiskontrolle holte das spä­tere Opfer seine Brieftasche hervor.

Blitzschnell griff der Täter nach den darin befind­li­chen Banknoten, rannte zu sei­nem Wagen und fuhr davon. Der fal­sche Polizeibeamte und sein Komplize im Fluchtwagen stam­men nach Einschätzung des Opfers und eines Zeugen aus Rumänien oder Bulgarien.

  • Beide waren dunkelhaarig.
  • Der fal­sche „Polizist” war etwa 180 Zentimeter groß, hatte län­gere nach hin­ten gestylte Haare und trug einen lan­gen Mantel.
  • Weitere Angaben zum Mittäter oder zu dem von ihnen benutz­ten Fahrzeug mit aus­län­di­scher Länderkennung lie­gen nicht vor. 

Hinweise wer­den erbe­ten an das Neusser Fachkommissariat 12 unter Telefon 02131 300–0.

(145 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)