Neuss: Gedenkfeier zum Volkstrauertag 2019

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Vor genau hun­dert Jahren wurde der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge in Folge des Ersten Weltkriegs zur Anlage und Pflege von Ruhestätten für Gefallene und andere Kriegsopfer gegründet.

Im Laufe der Jahrzehnte hat sich dar­aus ein Verein ent­wi­ckelt, der sich auch inten­siv für die Verständigung zwi­schen den Völkern und den Frieden ein­setzt. „Gemeinsam für den Frieden“ ist daher auch das Leitwort des Volksbundes, das den Blick aus dem uner­mess­li­chen Leid der ver­gan­ge­nen Weltkriege auf heu­tige Konflikte lenkt.

Alle Bürgerinnen und Bürger sind herz­lich ein­ge­la­den, an der Veranstaltung der Stadt Neuss zum Volkstrauertag am Sonntag, 17. November 2019, auf dem Hauptfriedhof, Rheydter Straße 191, um 11.30 Uhr teil­zu­neh­men und „Gemeinsam für den Frieden“ aktiv zu wer­den. Treffpunkt ist vor der Kapelle um 11.15 Uhr.

Nach der Begrüßung und Ansprache von Bürgermeister Reiner Breuer, einer musi­ka­li­schen Einlage durch die Musikschule der Stadt Neuss und einem geist­li­chen Impuls durch Monsignore Guido Assmann, ist zunächst ein gemein­sa­mer Schweigemarsch zum Ehrenmal mit Kranzniederlegung vor­ge­se­hen, anschlie­ßend ein Schweigemarsch zum Alliierten-Friedhof.

(84 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)