Düsseldorf: Seniorin über­führt gemein­sam mit der Polizei Falsche Polizeibeamte – Festnahme – Haftrichter

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Düsseldorf/​Neuss (ots) Dienstag, 29. Oktober 2019 – Mit gesun­dem Misstrauen begeg­nete eine 65-​Jährige ges­tern Morgen einem Anrufer, der sich als Polizeibeamter aus­gab, und reagierte goldrichtig. 

Sie rief ihrer­seits die Polizei und stellte dem Betrüger gemein­sam mit den Spezialisten des Kriminalkommissariats 31 eine Falle. Am Nachmittag klick­ten die Handschellen. Der 24-​jährige Türke wird heute dem Haftrichter vorgeführt.

Die Düsseldorferin erhielt am Dienstagmorgen einen Anruf, in des­sen Gesprächsverlauf ihr ein angeb­li­cher Polizeibeamter sug­ge­rierte, dass sie das nächste Ziel eines Raubes sei. Der Mann fragte sie wäh­rend des Gesprächs gezielt nach ihren Vermögenswerten und Besitztümern. Er wirkte immer inten­si­ver mit­tels sei­ner Legende auf sie ein, ver­suchte ihr glaub­haft zu machen, dass ihre Wertsachen nicht sicher seien und sie diese nur durch die Polizei schüt­zen könne. Auch die im Bankschließfach ver­wahr­ten Gegenstände und Barschaften seien auf­grund „invol­vier­ter Bankmitarbeiter” nicht geschützt.

Doch mit der smar­ten Seniorin hatte der Täter wohl nicht gerech­net. Zum Schein beant­wor­tete sie seine Fragen zu ihren Vermögenswerten und ver­si­cherte ihm, dass sie in Kürze ihre Sachen aus dem Schließfach holen würde. Stattdessen rief die 65-​Jährige jedoch die Polizei und stellte dem Betrüger gemein­sam mit den Beamten des Kriminalkommissariats 31 eine Falle.

Dabei zeigte sie sich wäh­rend der gesam­ten Kommunikation mit dem Täter äußerst umsich­tig. Statt der Beute erwar­tete den Trickbetrüger am Nachmittag bei der „Abholung” die echte Polizei. Der 24-​jährige Mann aus Neuss wurde fest­ge­nom­men und soll heute dem Haftrichter vor­ge­führt werden.

(145 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)