Angezeigte Wohnungseinbrüche am Wochenende – Polizei sucht Zeugen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss, Dormagen, Grevenbroich (ots) Am Wochenende wur­den in Neuss, Dormagen und Grevenbroich Wohnungseinbrüche ange­zeigt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Im Neusser Ortsteil Grimlinghausen dran­gen Unbekannte in der Zeit von Freitagabend (25.10.), 20:30 Uhr bis Samstagnacht (26.10.), 02:00 Uhr, in eine Erdgeschosswohnung „An der Eiche” ein. Die Wohnung, die sich in einem Mehrfamilienhaus befin­det, wurde durch­wühlt. Mit Bargeld und Schmuck, gelang es den Dieben uner­kannt zu entkommen.

In Dormagen waren Einbrecher am Freitagabend (25.10.) aktiv. Im Zeitraum von 20:00 bis 23:45 Uhr hebel­ten die Täter die Terrassentür einer Erdgeschosswohnung „An der Langenfuhr” auf. Bei ihrer Suche nach Wertsachen durch­wühl­ten sie Teile des Mobiliars und ent­wen­de­ten neben Bargeld auch eine Spielkonsole und Parfum.

Zwischen Samstagabend (26.10.), 19:45 Uhr und Sonntagvormittag (27.10.), 10:30 Uhr, traf es ein Einfamilienhaus am Sappeurweg in Dormagen-​Gohr. Hebelspuren an einem Fenster zeu­gen von der Arbeitsweise der Einbrecher. Die Beute der Diebe bestand ers­ten Erkenntnissen zufolge aus Bargeld und Schmuck.

Am Freitagabend (25.10.) kam es in Grevenbroich-​Evinghoven zu einem Wohnungseinbruch. Unbekannte gelang­ten ver­mut­lich im kur­zen Zeitraum von 19:00 bis 19:10 Uhr, durch die Terrassentür in eine Doppelhaushälfte. Nachbarn, durch Anschlagen des Hundes auf den Vorfall auf­merk­sam gewor­den, infor­mier­ten die Polizei. Die Täter hat­ten da bereits das Weite gesucht. Die Höhe der Beute wird noch ermittelt.

Die Kriminalpolizei hat in allen erwähn­ten Fällen die Ermittlungen auf­ge­nom­men und sucht nun Zeugen. Wer an den genann­ten Orten zu den Tatzeiten oder auch kurz vor­her oder nach­her ver­däch­tige Personen oder Fahrzeuge beob­ach­tet hat, wird gebe­ten, sich mit der Polizei unter 02131 300–0 in Verbindung zu setzen.

(144 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)