Grevenbroich: Rollerfahrer unter Drogeneinfluss, dafür ohne Führerschein und Versicherungsschutz

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich (ots) Am spä­ten Mittwochabend (23.10.), gegen 23:30 Uhr, kon­trol­lierte eine Zivilstreife der Polizei auf der Lindenstraße in Grevenbroich einen Mann auf einem Motorroller.

Das Gefährt war den Beamten auf­ge­fal­len, da es ein Versicherungskennzeichen besaß, das seit dem Jahr 2013 abge­lau­fen war. Während der Kontrolle stellte sich her­aus, dass der 37-​Jährige Fahrer nicht im Besitz einer gül­ti­gen Fahrerlaubnis ist.

Den nicht zuge­las­se­nen „Piaggio” Roller stell­ten die Polizisten sicher. Geprüft wird zudem, ob der 37-​Jährige der recht­mä­ßige Besitzer des Gefährtes ist. Einen Eigentumsnachweis konnte er bis­lang nicht erbringen.

In sei­nem Rucksack fan­den die Ermittler meh­rere abge­packte Portionen Marihuana und Amphetamine, dazu eine Feinwaage. Insgesamt han­delte es sich um knapp 80 Gramm Rauschgift. Zudem stell­ten die Ordnungshüter Bargeld sicher, da der Verdacht bestand, dass es sich um soge­nann­tes Dealgeld han­deln könnte.

Der 37-​Jährige wurde dar­auf­hin vor­läu­fig fest­ge­nom­men. Eine not­wen­dig gewor­dene Blutprobe ent­nahm ein Bereitschaftsarzt, da sich fer­ner her­aus­stellte, dass der Dormagener offen­sicht­lich unter Drogeneinfluss stand.

Ihn erwar­ten nun meh­rere Strafverfahren unter ande­rem wegen des Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Verdacht des Diebstahls und Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz. Die wei­te­ren Ermittlungen über­nah­men Beamte des Fachkommissariats.

(62 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)