Dormagen: Betrüger hatte es auf Senior abge­se­hen – Die Polizei sucht Zeugen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen (ots) Am Dienstag (22.10.), gegen 10:45 Uhr, sprach ein bis­lang Unbekannter einen lebens­äl­te­ren Hackenbroicher an der Ruhrstraße an. 

Er bat um 500 Euro Bargeld, um in seine Heimat flie­gen zu kön­nen, da seine Mutter gestor­ben sei. Der hilfs­be­reite Senior führte kein Bargeld mit sich, doch er erhielt sogleich das Angebot, gemein­sam mit dem Auto zur Bank zu fah­ren, sowie drei bil­lige Armbanduhren als Dank.

Dort kamen dem älte­ren Herrn Zweifel und er sprach die Bankangestellten an. Diese ver­stän­dig­ten umge­hend die Polizei. Der mut­maß­li­che Betrüger ent­kam indes unerkannt.

Zeugen hat­ten vor der Bank an der Salm-​Reifferscheidt-​Allee einen sil­ber­nen Kleinwagen mit einem ita­lie­ni­schen Kennzeichen beob­ach­tet. Der Tatverdächtige wird wie folgt beschrieben:

  • Männlich, circa 40 Jahre alt – sprach mit Akzent – schmale Statur – circa 170 Zentimeter groß – hell­graue Jogginghose 

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men. Wer zur genann­ten Tatzeit etwas beob­ach­tet hat oder Hinweise zum erwähn­ten Fahrzeug geben kann, wird gebe­ten, sich unter der Rufnummer 02131 300–0 bei der Polizei zu melden.

(54 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)