Rhein-​Kreis Neuss: Verkehrsstörungen im Zusammenhang mit Traktor-​Korso

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Rhein-​Kreis Neuss (ots) Derzeit kommt es in eini­gen Teilen des Rhein-​Kreises Neuss zu zum Teil erheb­li­chen Verkehrsstörungen durch land­wirt­schaft­li­che Fahrzeuge, die sich auf dem Weg zu einer Protestaktion in Bonn befin­den.

Betroffen sind der­zeit ins­be­son­dere die Bundesstraße 59 zwi­schen Sinsteden und Rommerskirchen, der Grevenbroicher Ortsteil Hemmerden im Bereich des dor­ti­gen Bahnübergangs sowie die Landstraße 361 im Bereich Korschenbroich. Auch in ande­ren Kommunen des Rhein-​Kreises Neuss muss mit lang­sam fah­ren­den Traktoren gerech­net wer­den, die sich auf dem Weg nach Bonn befin­den.

Die Polizei bit­tet Verkehrsteilnehmer, beson­ders vor­sich­tig und umsich­tig zu fah­ren und mit Sperrungen und Behinderungen zum Beispiel an Kreuzungen zu rech­nen, wenn dort Traktoren als geschlos­se­ner Konvoi kreu­zen. Die Polizei ist mit eigens ein­ge­setz­ten Kräften unter­wegs, um die Situation zu bewer­ten und not­wen­dige ver­kehrs­re­gelnde Maßnahmen zu tref­fen.

Es han­delt sich bei den hie­si­gen Traktoren, um Landwirte, die beab­sich­ti­gen, sich einem gro­ßen Konvoi nach Bonn anzu­schlie­ßen. Über die­sen gro­ßen Zug von Fahrzeugen berich­tet das Polizeipräsidium Münster unter ande­rem mit Pressemitteilung vom 21.10.2019, 18:21 Uhr (https://​www​.pres​se​por​tal​.de/​b​l​a​u​l​i​c​h​t​/​p​m​/​1​1​1​8​7​/​4​4​1​0​293) und auf sei­nen Social Media Kanälen.

Nachtrag
Rhein-​Kreis Neuss (ots) Nach der­zei­ti­gem Kenntnisstand hat der große Traktor-​Konvoi die Bereichsgrenze des Rhein-​Kreises Neuss ver­las­sen. Einzelne klei­nere Gruppen land­wirt­schaft­li­cher Fahrzeuge kön­nen noch auf den hie­si­gen Straßen unter­wegs sein. Aus Sicht der Polizei ver­lief die Anfahrt zur Demonstration durch den Rhein-​Kreis Neuss ohne Gefährdung ande­rer Verkehrsteilnehmer.

Die Polizei dankt den Bürgern und Bürgerinnen im Rhein-​Kreis Neuss für die Geduld und Rücksichtnahme. Verkehrsstörungen muss­ten zur Gewährleistung des Demonstrationsrechtes in Kauf genom­men wer­den. Für den Nachmittag rech­net die Polizei mit ähn­li­chen Behinderungen durch die abrei­sen­den Protestteilnehmer.

(184 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Leserhinweise oder Tipps

Bitte geben Sie ihre E-Mail ein, sodass wir in Kontakt bleiben können.