Grevenbroich: Tag der offe­nen Tür – „Die Neurather Gärtner machen die Lampen an!“

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich-​Neurath – Auf ernäh­rungs­in­ter­es­sierte, umwelt­be­wusste und tech­nik­be­geis­terte Menschen war­tet am 27. Oktober 2019 ein ganz beson­ders span­nen­der Einblick: 

Die Neurather Gärtner öff­nen beim Familientag die Türen ihrer Gewächshäuser und zei­gen, wie leckere Tomaten mit hoch­mo­der­ner Technik am Standort Neurath wach­sen. Insbesondere Nachbarn aus Grevenbroich und Umgebung, aber auch andere inter­es­sierte Besucher sind von 10:00 bis 17:00 Uhr herz­lich ein­ge­la­den, einen Blick hin­ter die Kulissen der Tomatenproduktion zu werfen.

Dabei erwar­ten sie neben span­nen­den Informationen zu ver­schie­de­nen Themen rund um die moderne, CO2-​neutrale, nach­hal­tige Gewächshausproduktion auch lus­tige Aktionen für die jüngs­ten Besucher, erfri­schende Getränke sowie ein beson­de­res Tomaten-​Show-​Kochen. Die Einnahmen aus dem Verzehr wer­den die Neurather Gärtner voll­stän­dig an soziale Einrichtungen im Kreis Grevenbroich spenden.

Seit 2011 kul­ti­vie­ren die Neurather Gärtner am Standort Neurath ver­schie­dene Tomatensorten für den regio­na­len Markt. Mit dem Jahr 2015 begin­nend wurde ein Teil der Gewächshäuser mit LED Hybridbeleuchtung aus­ge­stat­tet. Das Ziel: ein ganz­jäh­ri­ges Angebot von gesun­den, lecke­ren und inhalts­stoff­rei­chen Tomaten für die Region.

Mit dem inter­es­san­ten Nebeneffekt, dass diese inno­va­tive Art der Beleuchtung für Begeisterung und Neugierde in der Bevölkerung sorgte. Vielen wird viel­leicht das „Tomatenleuchten“ vom 11. November 2015 noch im Gedächtnis sein. Oder das „Tomatenglühen“ aus dem letz­ten Jahr, bei dem Studenten die Beleuchtung der Neurather Gärtner als spek­ta­ku­läre Kulisse für ein Event nutz­ten. Dieses Jahr lie­ferte diese beein­dru­ckende LED-​Beleuchtung Stoff für den Film „Die Nacht des bun­ten Himmels“ als Ergebnis der Projektarbeit der Kunsthochschule für Medien in Köln.

(387 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)