Stadt Dormagen enga­giert sich im „Aktionsbündnis für Insekten“

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Dormagen – Seit Mai gehört die Stadt Dormagen dem „Aktionsbündnis für Insekten“ im Rhein-​Kreis Neuss an.

Das Ziel: Strategien, Maßnahmen und Projekte zum Schutz von Insekten zu ent­wi­ckeln. „Das Bündnis ermög­licht den kreis­wei­ten Austausch über Best-​Practice-​Beispiele“, erklärt Carsten Wienberg vom Umweltteam der Stadt Dormagen. In Dormagen seien bei­spiels­weise die Mahdgutübertragung und die nach­hal­tige Betreuung von Ausgleichsflächen im Rahmen des Ökokontos bewährte Praktiken.

Jetzt hat das Aktionsbündnis bei einem Treffen in Knechtsteden aktu­elle Themen, auf­ge­tre­tene Problemfelder und mög­li­che Lösungsansätze dis­ku­tiert. „Außerdem haben wir uns einen Überblick über bereits rea­li­sierte Maßnahmen, geplante Projekte und mög­li­che zukünf­tige Vorhaben zum Schutz von Insekten in Dormagen ver­schafft“, sagt Wienberg.

Ein zen­tra­les Thema des Treffens war die Pflege der städ­ti­schen Grünflächen. Die Stadt Dormagen hat 2019 die bis­he­ri­gen Pflegeformen teil­weise umge­stellt: Während in Schulen und Parks wei­ter­hin gemäht wird, wer­den Begleitgrün und Ausgleichsflächen seit die­sem Jahr sel­te­ner gemäht. „Denn wenn Gräser ste­hen blei­ben, haben Insekten die Möglichkeit, einen geeig­ne­ten Platz zum Überwintern zu fin­den“.

Das Umweltteam bit­tet die Bürgerinnen und Bürger um Verständnis für die­sen neuen Ansatz. „Auch wenn Bürger den Eindruck haben, bestimmte Grünflächen seien unge­pflegt: Das ist nicht der Fall. In Zeiten des Artensterbens set­zen wir ein deut­li­ches Zeichen für den Insektenschutz“, so Wienberg. 2020 nimmt sich auch die Lokale Allianz des Themas an und wird mit vie­len tol­len Aktionen sen­si­bi­li­sie­ren und Impulse geben.

Als Umweltteam freuen wir uns natür­lich sehr, unter dem Dach der Lokalen Allianz so viele starke Partner zu haben, um die­ses wich­tige Thema in Dormagen nächs­tes Jahr rich­tig vor­an­zu­brin­gen“, unter­streicht Wienberg.

(25 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)