Dormagen: Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge sam­melt im November 2019

Dormagen – Die Gräber von über 2,7 Millionen Kriegstoten des Ersten und Zweiten Weltkriegs auf 833 Friedhöfen in 46 Ländern pflegt der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge (VDK).

An die­ser welt­wei­ten Friedensarbeit betei­ligt sich seit vie­len Jahren auch der VDK-​Ortsverband Dormagen. Die Dormagener orga­ni­sie­ren für den Zeitraum vom 1. bis 17. November eine Haus- und Straßensammlung. Bürgermeister Erik Lierenfeld, der auch Vorsitzender des Dormagener Ortsverbandes ist, bit­tet die Bürgerinnen und Bürger, die Sammlung zu unter­stüt­zen:

Jeder Spender hilft mit, die Verpflichtung gegen­über den Opfern von Krieg und Gewaltherrschaft ein­zu­lö­sen: sie nicht zu ver­ges­sen, ihnen wür­dige Gräber zu geben und an die­sen Gräbern zum Frieden zu mah­nen.“

Die Arbeit des VDK-​Ortsverbandes unter­stützt vor allem die Reservistenkameradschaft Dormagen. Die Ehrenamtlichen um den Vorsitzenden Erik Heinen und den Schriftführer Rainer Hellberg rich­ten am Samstag, 2. November, von 9 bis 15 Uhr eine „Promi-​Sammlung“ im Hit-​Markt an der Lübecker Straße aus. Im Rahmen die­ser Aktion wer­den auch Bürgermeister Erik Lierenfeld, seine bei­den Stellvertreter Hans Sturm und Michael Dries sowie die Landtagsabgeordnete Heike Troles mit der Sammelbüchse unter­wegs sein.

Bis zum 17. November wird die Reservistenkameradschaft bei der Haus- und Straßensammlung um Spenden bit­ten. Dazu ste­hen die Männer an Allerheiligen (1. November) ab 9.30 Uhr an den hei­mi­schen Friedhöfen, um Spenden für die Friedensarbeit zu sam­meln.

Alle Sammler kön­nen sich mit einem Ausweis des Volksbundes aus­wei­sen. Der Erlös der Sammlung ist für den Bau, die Pflege und den dau­er­haf­ten Erhalt deut­scher Kriegsgräber im Ausland bestimmt.

(15 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)