Rhein-​Kreis Neuss: Besonders insek­ten­freund­li­che Gärten ausgezeichnet

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss – Standortgerechte Pflanzenarten in gro­ßer Vielfalt, geeig­ne­ter Pflanzenschutz, natur­ge­rechte Materialien und Nisthilfen – es gibt viele Wege zum insek­ten­freund­li­chen Garten.

Das zeigte jetzt ein Wettbewerb, den der Rhein-​Kreis Neuss und die Gartenbauvereine aus­ge­schrie­ben hat­ten. In Grevenbroich-​Neurath zeich­ne­ten Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke und Hans-​Peter Kirchhof, der Vorsitzende des Kreisverbands der Gartenbauvereine, die Gewinner mit den beson­ders gelun­gen gestal­te­ten Grünflächen aus.

Speziell die pri­va­ten Gärten, sofern sie insek­ten­freund­lich gestal­tet sind, ver­grö­ßern den stark geschrumpf­ten Lebensraum die­ser öko­lo­gisch und auch wirt­schaft­lich so bedeut­sa­men Tiere“, zeig­ten sich Petrauschke und Kirchhof einig. Mehr geeig­nete Lebensräume für die viel­fäl­tige Insektenfauna seien ein bedeut­sa­mer Beitrag, das Insektensterben aufzuhalten.

Den ers­ten Preis und 500 Euro gewann Ute Büssing aus Dormagen, 400 Euro für Rang zwei bekam Antje Loh aus Neuss. Die mit 300, 200 bezie­hungs­weise 100 Euro dotier­ten Plätze drei bis fünf beleg­ten Birgit König (Korschenbroich), Isolde Winter (Dormagen) und Peter Bell (Grevenbroich).

Die Freude über die Auszeichnung war bei allen Preisträgern groß. Sie wol­len „am Ball blei­ben“, wei­ter für den Schutz der Insekten tätig sein und dafür auch in der Öffentlichkeit werben.

Genau 117 Anmeldungen für den Wettbewerb beleg­ten die große Verbundenheit der Teilnehmer mit der Natur. Die Bewertungskommission aus Hans-​Peter Kirchhof sowie jeweils einem Mitglied aus dem Kreisumweltamt und dem Kreisplanungsamt waren vier Wochen lang unter­wegs, um die Gärten unter die Lupe zu neh­men. Letztlich bewer­tet wer­den konn­ten ins­ge­samt 75 pri­vate Grünflächen.

Insektenfreundliche Gärten aus­ge­zeich­net (von links): Hans-​Peter Kirchhof vom Kreisverband der Gartenbauvereine, Ute Büssing, Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke, Antje Loh, Birgit König, Isolde Winter und Peter Bell. Foto: Rhein-​Kreis Neuss
(82 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)