Rhein-​Kreis Neuss: Hanno Wilsch aus Kaarst erhielt Bundesverdienstmedaille

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Rhein-​Kreis Neuss – Hanno Wilsch aus Kaarst hat die Bundesverdienstmedaille ver­lie­hen bekom­men. Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke über­reichte ihm die Auszeichnung im Rahmen einer Feierstunde im Kreishaus Neuss.

Mit Hanno Wilsch zeich­nen wir einen Menschen aus, der sich schon seit vie­len Jahren für andere und für die Allgemeinheit enga­giert. Er hat mit sei­nem Wirken viel dazu bei­getra­gen, dass das Leben in unse­rem Kreis von Wärme und Mitmenschlichkeit geprägt ist“, sagte Petrauschke.

Wilsch ist ver­hei­ra­tet und Vater von zwei Kindern. Er war zunächst Lehrer an einer Hauptschule, wech­selte dann zu einer Gesamtschule, die er mit gegrün­det hat. Seit 2007 ist er pen­sio­niert. Bereits wäh­rend sei­ner Tätigkeit als Lehrer hat Hanno Wilsch sich kom­mu­nal­po­li­tisch in der FDP enga­giert. Von 2004 bis 2014 saß er im Rat der Stadt Kaarst; noch heute ist er sach­kun­di­ger Bürger im Stadtrat.

Neben sei­nem poli­ti­schen Ehrenamt ist der der 78-​Jährige seit 2008 Vorsitzender des Fördervereins der „Aktion Volkshochschule“, der sich für die Integration von Migranten in Kaarst ein­setzt. Der Verein bie­tet unter ande­rem Deutschunterricht und Unterstützung bei der Alphabetisierung an. Mit den Flüchtlingsströmen im Sommer 2015 hatte Hanno Wilsch die Idee, einen Treffpunkt unter dem Dach des Fördervereins der Volkshochschule ein­zu­rich­ten. Zusammen mit sei­ner Ehefrau hat er das „Café International“ gegrün­det, in dem Zuwanderer und Einheimische mit­ein­an­der ins Gespräch kom­men. Bis heute öff­net das Café ein­mal in der Woche seine Türen.

Darüber hin­aus enga­giert sich Herr Wilsch seit 2011 für das Projekt „Kaarster Lesepartner“, das er zusam­men mit Gleichgesinnten ins Leben geru­fen hat. In die­ser Initiative sind rund 200 Ehrenamtliche als Lesepartner im Einsatz. Einmal in der Woche gehen sie in Schulen und bie­ten Lesestunden an. Davon pro­fi­tie­ren inzwi­schen mehr als 200 Kinder.

In sei­ner Laudatio betonte Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke: „Solch ein viel­sei­ti­ges Engagement wie das von Hanno Wilsch ist nicht selbst­ver­ständ­lich. Ein posi­ti­ves Miteinander kann nur dann gelin­gen, wenn jeder Einzelne bereit ist, Verantwortung zu über­neh­men und aktiv zu wer­den.“ Es brau­che einen lan­gen Atem, um das ehren­amt­li­che Wirken des Geehrten zu wür­di­gen, sagte Petrauschke und dankte dem Geehrten für sein Engagement: „Wir kön­nen uns glück­lich schät­zen, Menschen mit Ihrer Einstellung in unse­ren Reihen zu wis­sen. Es ist mir daher eine große Freude, Sie heute im wahrs­ten Sinne des Wortes nach vorne ins Licht der Öffentlichkeit zu holen und beson­ders zu ehren.“ Kaarsts Bürgermeisterin Dr. Ulrike Nienhaus schloss sich den Glückwünschen des Landrates an.

Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke hat Hanno Wilsch aus Kaarst die Bundesverdienstmedaille ver­lie­hen. Foto: S. Büntig /​Rhein-​Kreis Neuss
(25 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Leserhinweise oder Tipps

Bitte geben Sie ihre E-Mail ein, sodass wir in Kontakt bleiben können.