Rhein-​Kreis Neuss: Hanno Wilsch aus Kaarst erhielt Bundesverdienstmedaille

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss – Hanno Wilsch aus Kaarst hat die Bundesverdienstmedaille ver­lie­hen bekom­men. Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke über­reichte ihm die Auszeichnung im Rahmen einer Feierstunde im Kreishaus Neuss.

Mit Hanno Wilsch zeich­nen wir einen Menschen aus, der sich schon seit vie­len Jahren für andere und für die Allgemeinheit enga­giert. Er hat mit sei­nem Wirken viel dazu bei­getra­gen, dass das Leben in unse­rem Kreis von Wärme und Mitmenschlichkeit geprägt ist“, sagte Petrauschke.

Wilsch ist ver­hei­ra­tet und Vater von zwei Kindern. Er war zunächst Lehrer an einer Hauptschule, wech­selte dann zu einer Gesamtschule, die er mit gegrün­det hat. Seit 2007 ist er pen­sio­niert. Bereits wäh­rend sei­ner Tätigkeit als Lehrer hat Hanno Wilsch sich kom­mu­nal­po­li­tisch in der FDP enga­giert. Von 2004 bis 2014 saß er im Rat der Stadt Kaarst; noch heute ist er sach­kun­di­ger Bürger im Stadtrat.

Neben sei­nem poli­ti­schen Ehrenamt ist der der 78-​Jährige seit 2008 Vorsitzender des Fördervereins der „Aktion Volkshochschule“, der sich für die Integration von Migranten in Kaarst ein­setzt. Der Verein bie­tet unter ande­rem Deutschunterricht und Unterstützung bei der Alphabetisierung an. Mit den Flüchtlingsströmen im Sommer 2015 hatte Hanno Wilsch die Idee, einen Treffpunkt unter dem Dach des Fördervereins der Volkshochschule ein­zu­rich­ten. Zusammen mit sei­ner Ehefrau hat er das „Café International“ gegrün­det, in dem Zuwanderer und Einheimische mit­ein­an­der ins Gespräch kom­men. Bis heute öff­net das Café ein­mal in der Woche seine Türen.

Darüber hin­aus enga­giert sich Herr Wilsch seit 2011 für das Projekt „Kaarster Lesepartner“, das er zusam­men mit Gleichgesinnten ins Leben geru­fen hat. In die­ser Initiative sind rund 200 Ehrenamtliche als Lesepartner im Einsatz. Einmal in der Woche gehen sie in Schulen und bie­ten Lesestunden an. Davon pro­fi­tie­ren inzwi­schen mehr als 200 Kinder.

In sei­ner Laudatio betonte Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke: „Solch ein viel­sei­ti­ges Engagement wie das von Hanno Wilsch ist nicht selbst­ver­ständ­lich. Ein posi­ti­ves Miteinander kann nur dann gelin­gen, wenn jeder Einzelne bereit ist, Verantwortung zu über­neh­men und aktiv zu wer­den.“ Es brau­che einen lan­gen Atem, um das ehren­amt­li­che Wirken des Geehrten zu wür­di­gen, sagte Petrauschke und dankte dem Geehrten für sein Engagement: „Wir kön­nen uns glück­lich schät­zen, Menschen mit Ihrer Einstellung in unse­ren Reihen zu wis­sen. Es ist mir daher eine große Freude, Sie heute im wahrs­ten Sinne des Wortes nach vorne ins Licht der Öffentlichkeit zu holen und beson­ders zu ehren.“ Kaarsts Bürgermeisterin Dr. Ulrike Nienhaus schloss sich den Glückwünschen des Landrates an.

Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke hat Hanno Wilsch aus Kaarst die Bundesverdienstmedaille ver­lie­hen. Foto: S. Büntig /​Rhein-​Kreis Neuss
(32 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)