Rhein-​Kreis Neus: Mehrere Wohnungseinbrüche am Wochenende angezeigt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen/​Korschenbroich/​Meerbusch (ots) Am Wochenende wur­den in Dormagen, Korschenbroich und Meerbusch meh­rere Wohnungseinbrüche ange­zeigt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Am Mittwochabend (09.10.) hat­ten Unbekannte ver­sucht, in ein Einfamilienhaus am Nachtigallenweg in Dormagen-​Broich ein­zu­bre­chen. Offensichtlich durch Aufhebeln eines Fensters woll­ten die Täter in das Haus gelan­gen. Hebelspuren zeu­gen von der Arbeitsweise der Unbekannten. Ersten Ermittlungen der Polizei zufolge liegt die Tatzeit zwi­schen 18:20 Uhr und 18:40 Uhr. Weitere Erkenntnisse erga­ben, dass min­des­tens zwei Personen am Einbruch betei­ligt gewe­sen sein könn­ten. Der Einbruch wurde am Samstagabend (12.10.) zur Anzeige gebracht.

In Dormagen-​Horrem waren Einbrecher am Freitagabend (11.10.) aktiv. In einem Zeitraum von 19 bis 20 Uhr hebel­ten die Täter die Terrassentür eines Hauses an der Ulmenallee auf und ent­wen­de­ten nach der Durchsuchung der Räume Schmuck und Bargeld. Nach ers­ten Ermittlungen waren min­des­tens ein Mann und eine Frau an dem Einbruch beteiligt.

Am Freitagvormittag bereits kam es in Korschenbroich-​Glehn zu zwei Wohnungseinbrüchen. Zunächst gelang­ten Unbekannte in einem Zeitraum von 9:25 Uhr bis 10:10 Uhr durch die Terrassentür in ein Reihenhaus an der Katharinenstraße. Sie stah­len Schmuck und Bargeld. An der Schulstraße wurde zwi­schen 9:15 Uhr und 14:30 Uhr in ein Einfamilienhaus ein­ge­bro­chen. In die­sem Fall kamen die Täter über die Balkontür ins Innere des Hauses, wo sie die Räume nach Wertsachen durch­such­ten. Die Höhe der Beute wird noch ermittelt.

Am Samstag (12.10.) wur­den drei Häuser in Meerbusch von Einbrechern ange­gan­gen. Zwischen 10:45 Uhr und 19:40 Uhr hat­ten noch unbe­kannte Täter ein Haus in Büderich an der Niederdonker Straße ins Visier genom­men. Über ein Fenster gelang­ten sie ins Innere und durch­wühl­ten die Räume nach Beute. Nach ers­ten Erkenntnissen ent­wen­de­ten sie Bargeld, Schmuck und Kleidung und ent­ka­men unerkannt.

Ebenfalls in Büderich waren unge­be­tene Gäste auch am Samstagabend aktiv. In einem Zeitraum von 19 Uhr am Samstag und 0:35 Uhr am Sonntag (13.10.) bra­chen die Täter über ein Fenster im Obergeschoss in ein Haus an der Poststraße ein. Sie ver­lie­ßen es nach ers­ten Ermittlungen durch die Tür zum Garten. Die genaue Höhe der Beute ist bis­her nicht bekannt.

In Meerbusch-​Osterath stie­gen Einbrecher am Samstagabend zwi­schen 21:10 Uhr und 21:25 Uhr in ein Haus am Azaleenweg ein. In die­sem Fall wurde der Einbruch früh­zei­tig bemerkt. Zeugen sahen, wie drei bis­lang unbe­kannte Tatverdächtige aus dem offen­ste­hen­den Fenster stie­gen und in Richtung „Action”-Markt auf der Meerbuscher Straße flohen.

  • Es soll sich um zwei Männer und eine Frau handeln.
  • Einer der Männer trug eine helle, beige Tasche unter sei­nem Arm.
  • Die Frau wurde von Zeugen als kor­pu­lent beschrie­ben und hatte einen Pferdeschwanz. Sie sol­len etwa 170 Zentimeter groß sein.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men und sucht nun Zeugen. Wer an den genann­ten Orten zu den Tatzeiten oder auch kurz vor­her oder nach­her ver­däch­tige Personen oder Fahrzeuge beob­ach­tet hat, wird gebe­ten, sich mit der Polizei unter 02131 300–0 in Verbindung zu setzen.

(160 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)