Jüchen: November 2019 – Monat der stil­len Feiertage

Jüchen – Die Stadtverwaltung Jüchen weist dar­auf hin, dass an Sonn- und Feiertagen grund­sätz­lich alle öffent­lich bemerk­ba­ren Arbeiten nicht zuläs­sig sind.

Besonders unter­lie­gen jedoch die drei stil­len Feiertage im November – Allerheiligen (01.11.), Volkstrauertag (17.11.) und Totensonntag (24.11.) – einem gesetz­li­chen Schutz.

An Allerheiligen und dem Totensonntag sind in der Zeit von 05.00 Uhr bis 18.00 Uhr, am Volkstrauertag von 05.00 Uhr bis 13.00 Uhr, Märkte, gewerb­li­che Ausstellungen und ähn­li­che Ereignisse, Sport- und Zirkusveranstaltungen, Volksfeste und der Betrieb von Freizeitanlagen ver­bo­ten, soweit dort tän­ze­ri­sche oder artis­ti­sche Darbietungen ange­bo­ten wer­den.

Das Verbot erstreckt sich wei­ter­hin ins­be­son­dere auf den Betrieb von Spielhallen und ähn­li­chen Unternehmen sowie die gewerb­li­che Annahme von Wetten. Ebenso sind musi­ka­li­sche und sons­tige unter­hal­tende Darbietungen jeder Art in Gaststätten und in Nebenräumen mit Schankbetrieb und alle ande­ren der Unterhaltung die­nen­den öffent­li­chen Veranstaltungen ein­schließ­lich Tanz in der Zeit von 05.00 Uhr bis 18.00 Uhr unter­sagt.

Bei sons­ti­gen Veranstaltungen, die nicht unter die auf­ge­zähl­ten Verbote fal­len, sollte in ange­mes­se­ner Weise auf den Sinn des jewei­li­gen Feiertages Rücksicht genom­men wer­den.

Ausnahmegenehmigungen von den genann­ten Verboten kön­nen nur durch die Bezirksregierung Düsseldorf erteilt wer­den.

(47 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)