Grevenbroich: Nachbarschaftsstreit führt zu kör­per­li­cher Auseinandersetzung

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie weiterer Redakteure beschäftigt werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Grevenbroich-​Südstadt (ots) Am Sonntagabend (13.10.) kam es zu einem Polizeieinsatz mit meh­re­ren Streifenwagen in der Grevenbroicher Südstadt; Hintergrund waren offen­bar Nachbarschaftsstreitigkeiten.

Gegen 19:30 Uhr hatte die Polizei die Information erhal­ten, dass es zu einer Auseinandersetzung gekom­men sei. Die ein­ge­setz­ten Polizeibeamten tra­fen an der von-​Stauffenberg-​Straße auf einen ver­letz­ten Mann, der mit einem Rettungswagen zur wei­te­ren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht wurde.

Er gab an, Streit mit sei­nem Nachbarn gehabt zu haben. In die­sem Zusammenhang habe er eine Verletzung am Kopf erlit­ten. Der Nachbar konnte wenig spä­ter durch Polizeibeamte ange­trof­fen und vor­läu­fig fest­ge­nom­men wer­den.

Die Kriminalpolizei hat ein Verfahren wegen gefähr­li­cher Körperverletzung ein­ge­lei­tet. Die Ermittlungen dau­ern an.

(212 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)