Neuss: Einbrecher ohne Erfolg – Nachbarn ver­hin­dern Einbruch

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) Am Donnerstag (10.10.) schei­ter­ten Unbekannte in zwei Fällen, bei Wohnungseinbrüchen Beute zu machen. 

An der Erasmusstraße in Reuschenberg ver­schaff­ten sich gegen 17:45 Uhr zwei unbe­kannte Tatverdächtige Zutritt zu einem Wohnhaus. Sie wur­den noch im Eingangsbereich von den Bewohnern über­rascht und flo­hen uner­kannt vom Tatort. Wie sie ins Haus gelang­ten, wird noch ermittelt.

  • Die bei­den männ­li­chen Tatverdächtigen sahen nach Zeugenaussagen „jün­ger” aus und waren dun­kel geklei­det. Sie stie­gen ver­mut­lich in einen dunk­len Kleinwagen, an des­sen Steuer eine dun­kel­haa­rige Frau saß.

In Holzheim bemerk­ten gegen 18:05 Uhr Nachbarn, dass sich drei Unbekannte im Garten eines Hauses am Hindenburgplatz auf­hiel­ten. Als sich die Zeugen näher­ten, flo­hen die Personen durch die offene Gartentür. Es konn­ten eine zer­bro­chene Schreibe in der Terrassentür sowie Hebelspuren fest­ge­stellt werden.

  • Bei den drei Unbekannten soll es sich nach Zeugenaussagen um zwei Männer und eine Frau im Alter von etwa 18 bis 20 Jahren handeln.
  • Einer der bei­den männ­li­chen Tatverdächtigen soll eine Sturmmaske getra­gen haben und führte Einbruchswerkzeug mit sich.
  • Die weib­li­che Person soll kor­pu­lent sein und lange braune Haare haben. Es fiel auf, dass sie sehr stark geschminkt sei. Bekleidet war sie mit einer schwar­zen Bomberjacke.
  • Der dritte Tatverdächtige wird als unauf­fäl­lig geklei­det beschrieben.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men und sucht nun nach wei­te­ren Zeugen. Wer zu den genann­ten Tatzeiten etwas Verdächtiges beob­ach­tet hat oder Hinweise geben kann zu den beschrie­be­nen Personen oder Fahrzeugen, wird gebe­ten, sich unter der Rufnummer 02131 300–0 bei der Polizei zu melden.

(147 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)